Internet-Offensive der Sächsischen Zeitung

Dresden, Sächsische Zeitung – Die Online-Offensive der Sächsischen Zeitung geht weiter: Nach dem kürzlich erfolgten Relaunch der Internetseiten haben diese Woche die Besitzer der SZ-Card erstmals einen Newsletter per Mail erhalten, den Chefredakteur Uwe Vetterick persönlich unterzeichnet hat. Weiterlesen

Freistaat verzichtet auf Werbeslogan

Sachsen, Staatsregierung – Die sächsische Staatsregierung will auch in Zukunft ohne entsprechenden Slogan für Sachsen werben. Eine europaweite Ausschreibung vor drei Jahren hätte keine zufriedenstellenden Ergebnisse gebracht, so die Staatskanzlei gegenüber der SZ. Andere Bundesländer werben mit Sprüchen wie: „Wir können alles. Außer hochdeutsch“ (BaWü) oder: „MV tut gut“. Weiterlesen

Handy-TV in Sachsen noch in 2008?

Sachsen, SLM – Die sächsische Landesanstalt für Rundfunk (SLM) hat erstmals Lizenzen für DVB-H vergeben, die Grundlage für die Übertragung von Radio und Fernsehen auf Handys. Die Lizenznehmer Deutschland 24 GmbH, Hamburg, und Sachsen 24 GmbH, Leipzig, wollen noch in diesem Jahr Handy-Fernsehen als Mantel- bzw. Regionalprogramm anbieten (Quelle: radiowoche.de).

OB-Kandidaten: Elefantenrunde zur Wahl

Eine Diskussionsrunde mit OB-Kandidaten veranstaltet die Sächsische Zeitung am 21. Mai ab 19 Uhr. Dort diskutieren Helma Orosz (CDU), Eva Jähnigen (Grüne), Peter Lames (SPD), Klaus Sühl (Linke), Dirk Hilbert (FDP) und Friedrich Boltz (Bürgerliste) über die Stadtpolitik. Die Teilnahme zur Veranstaltung ist auf 200 Personen begrenzt, allerdings zeichnet Dresden-Fernsehen die Veranstaltung auf und strahlt später aus.
Karten gibt es ab sofort an allen SZ-Treffpunkten, solange der Vorrat reicht (Quelle: sz-online.de). Weiterlesen

MDR sendet ab Herbst auf Handys

Sachsen, MDR – Der Mitteldeutsche Rundfunk will im Herbst ein eigenes Handy-TV-Angebot starten. Mit „MDR 1:30“ sei eine eineinhalb Minuten langes Nachrichtenformat geplant, das im Rahmen eines Pilotprojekts via DMB (Digital Multimedia Broadcasting) verbreitet werden soll, hieß es auf dem Mitteldeutschen Medienforum. Auch von dem Boulevardmagazin „Brisant“ soll es dann eine Version für Mobiltelefone geben (Quelle: digitalfernsehen.de).

Sachsen fördert Internet auf dem Land

Sachsen, Staatsregierung – Mit einem Förderprogramm will die Sächsische Staatsregierung die Internetverbindung DSL im ländlichen Raum voranbringen. Insgesamt stellt der Freistaat 930.000 Euro für Gemeinden zur Verfügung, die nachweisen können, dass eine Erschließung aus Sicht eines Telekommunikationsunternehmens nicht wirtschaftlich sei (Quelle: mdr.de/sachsen).

Nur wenige schauen täglich Lokal-TV

Sachsen, Lokalfernsehen – Die Sächsische Landesanstalt für Rundfunk hat die sechste von ihr in Auftrag gegebene Funkanalyse zum Lokalfernsehen vorgestellt. Die lokalen Fernsehstationen (es gibt insgesamt über 60 lizensierte Sender in Sachsen, die wichtigsten sind Chemnitz Fernsehen, Leipzig Fernsehen und Dresden Fernsehen) verfügen demnach in Sachsen über eine technische Reichweite von 65 % (1,8 Mio. Zuschauer); tatsächlich schalten aber nur 12 % (210.000 Zuschauer) derjenigen, die es empfangen können, fast täglich ein. 19 % (900.000 Zuschauer) schalten wenigstens 1x die Woche in die lokalen TV-Programme. Die durchschnittliche Seh-Dauer in Sachsen sind 32 Minuten. Weiterlesen