„Plauen ja, Zwickau nein, das lassen wir uns nicht gefallen!“

Man dachte ja eigentlich, dass Sommerloch sei schon vorbei. Ist es aber offenbar noch nicht, zumindest nicht in Zwickau. Der Zwickauer Bundestagsabgeordnete Michael Luther hat jetzt verkündet, dass er sich persönlich bei MDR-Intendant Udo Reiter dafür einsetzen will, dass seine Heimatstadt auch auf der MDR-Wetterkarte auftauche. Ein Mann des Volkes.

„Bisher seien Leipzig, Dresden, Chemnitz, Görlitz und Plauen abgebildet“, schreibt die „Sächsische Zeitung“. Und zitiert Luther indirekt: „Zwickau als viertgrößte Stadt in Sachsen dürfe nicht hinter einer Wolke verschwinden.“

Anlass für die Posse ist wohl die Beschwerde einer Zuschauerin, die vom MDR abgewiesen worden war. Beim Lokalpolitiker ist die Zuschauerin dann wohl auf offenere Ohren gestoßen. Ob das Big Zwickau helfen wird? Wohl kaum: Glücklicherweise sind auch in Sachsen die Medien (inzwischen) staatsunabhängig.

Die Meldung der Sächsischen Zeitung hat die Überschrift: „Bundestagsabgeordneter für Zwickau auf MDR-Wetterkarte„.

Weitere Artikel des Autors

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>