Sonntag: Erich Kästner-Preisverleihung auf Schloss Albrechtsberg

Der katholische Pfarrer Stefan Hippler erhält für seinen Einsatz fürAids-Kranke in Südafrika am kommenden Sonntag den Erich Kästner-Preis 2008. Die Preisverleihung findet auf Schloss Albrechtsberg statt, die Laudatio hält der Schauspieler Ben Becker. Der Preis selbst ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die „Sächsische Zeitung“ schreibt heute in einer Meldung über Hippler: Weiterlesen

Sächsischer Journalistenpreis verliehen

Andreas Debski, Politik-Redakteur der „Leipziger Volkszeitung“, hat gestern Abend den Sächsischen Journalistenpreis 2008 verliehen bekommen. Der Preis wurde ihm für seine Reportage „Flucht vor der Zwangsehe“ (Text als PDF) überreicht. Der Text beschreibt die Geschichte einer 16-Jährigen Leipzigerin, deren anatolische Familie sie mit einem Cousin verheiraten möchte. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Weitere Auszeichnungen gingen an die MDR-Autorin Arina Farschid für ihre TV-Reportage „Gewonnene Zeit – lebenslänglich immer länger„. Auf Platz drei wählte die Jury den Beitrag von Doreen Hübler „Das Gut des guten Willens“, der in der „Sächsischen Zeitung“ erschienen ist. Weiterlesen

Was bewirken Massenmedien beim Publikum?

Der nächste Termin für unsere gemeinsame Veranstaltungsreihe mit dem Institut für Kommunikationswissenschaft IfK der TU Dresden steht am kommenden Montag an. Bei dem Club-Abend hören wir erneut zwei Vorträge von Studierenden bzw. Mitarbeitern des Instituts.

Der Vortrag von Juliane Urban befasst sich mit der Frage, ob die Auswahl der Themen bei großen Online-Nachrichtenseiten auch Einfluss auf die Bedeutung des Themas für das Publikum hat. Die Frage ist also: Was bewirken Massenmedien bei ihrem Publikum?

Klingt kompliziert, ist aber hochspannend: Wird eine Nachricht durch die Berichterstattung eines Massenmediums gleichzeitig auch wichtiger? Weiterlesen

Stadtrat: DWT ist Geschichte/Peter Bossert führt neue Marketing-Gesellschaft DMG (Nachtrag: 25.10.2008)

Der Stadtrat Dresden hat gestern in einer geheimen Sitzung die Auflösung der Dresden Werbung und Tourismus GmbH beschlossen. Gleichzeitig soll bis Anfang November die Dresden Marketing GmbH DMG gegründet werden, um die kommunalen Aufgaben der DWT fortzuführen. Die Geschäftsführung der DMG wird laut Stadtratsbeschluss Peter Bossert übernehmen, der bis zu seinem Ruhestand 2006 die Geschäfte der Drewag führte. Damit findet das Chaos um die drohende Insolvenz der städtischen Tourismus-Gesellschaft vorerst ein Ende.

Die „Sächsische Zeitung“ schreibt von einer „turbulenten nicht-öffentlichen Sitzung“, in der mit 36 zu 27 Stimmen für die Abwicklung der alten Gesellschaft entschieden worden wäre. Weiterlesen

Volker Schwarzenberg verlässt Energy Sachsen

Wechsel an der Spitze von Energy Sachsen: Der langjährige Geschäftsführer Volker Schwarzenberg verlässt den Sender zum Ende des Jahres. Seine Nachfolge übernimmt Christopher Franzen, der die Geschäfte von Hauptgesellschafter Frank Otto führt. Schwarzenberg geht laut Mitteilung auf eigenen Wunsch.

In der Pressemitteilung des Senders wird er wie folgt zitiert: Weiterlesen

SLM vergibt weitere DVB-T-Lizenzen für Sachsen

Nach dem flächendeckenden Start des digitalen Antennen-Fernsehens DVB-T für Sachsen im Sommer diesen Jahres hat die Sächsische Landesanstalt für Medien SLM jetzt den Weg frei gemacht für weitere Lizenzen im Freistaat. Der Medienrat hat in seiner Sitzung vom 20. Oktober „einen vordringlichen Bedarf an DVB-T- Übertragungskapazitäten für die Versorgung der Städte Chemnitz, Dresden, Leipzig, Landkreis Bautzen, Vogtlandkreis und Landkreis Zwickau festgestellt.“ Mit anderen Worten: Die Lizenzen für diese Städte und Kreise werden nun ausgeschrieben.

Ob mit der Ausschreibung der Lizenzen auch der Weg frei ist für das zweite lokale Fernsehen, wie es von ElbTV angekündigt worden ist, geht nicht aus der Mitteilung der SLM hervor. Weiterlesen

Das Bild vom „Journalismus“: Wichtig, aber nicht vertrauenswürdig

Zum Club-Abend am Montag setzen wir unsere noch junge Reihe fort, in der Vertreter des IfK Instituts für Kommunikationswissenschaft an der TU Dresden Ergebnisse ihrer aktuellen Forschungsarbeiten vorstellen. Beim kommenden Termin geht es um Wahrnehmung durch und Bedeutung des Journalismus für das Publikum.

Die durchgeführte repräsentative Erhebung hat offenbar überraschende Ergebnisse zu Tage gefördert. Weiterlesen

IVW für Dresden: Nur „Mopo“ gewinnt Auflage (Korrektur: 22.10.2008)

Die Auflagen-Auswertungen für das dritte Quartal 2008 sind jetzt vollständig bei IVW-Online abrufbar und erlauben den Vergleich mit dem Vorjahresquartal. Der erste Eindruck (nur mit Vergleichswerten aus dem zweiten Quartal 2008, also dem Vorquartal) bestätigt sich weitesgehend: Die Regionalzeitungen verlieren weiter an Auflage. Allerdings kann die „Morgenpost Dresden“ im Vergleich zum Vorjahr punkten und im Einzelverkauf (+6,95% auf jetzt: 20.179 Exemplare) und beim Abonnement (+8,51% auf 46.976 Exemplare) zulegen.

Nachtrag/Korrektur 22.10.2008: Gerade ist der Hinweis eingegangen, dass die Gewinne der „Mopo“ einen simplen Grund haben: Die Meldeweise ist im Laufe des Jahres geändert worden und bei der „Mopo“ zählt nun, im Gegensatz zum Vorjahr, die Sonntagsausgabe direkt dazu. So muss man doch auf den Vorquartalsvergleich zurückgreifen – da verliert die „Mopo“ wie alle anderen.

Im folgenden die detailliertere Auswertung für die übrigen Zeitungen und Zeitschriften aus Dresden, die insbesondere für die Zeitschrift „SAX“ eine drastische Entwicklung aufzeigen: Weiterlesen

DWT-Pleite: Ausschüsse stimmen Neugründung zu

Jetzt steht nur noch die Entscheidung im Stadtrat am Donnerstag aus, dann nimmt der Umbauplan und die Neugründung der städtischen Tourismusgesellschaft ihren Lauf. Das meldet die „Sächsische Zeitung“ mit der Überschrift: „Stadträte geben grünes Licht für eine Neugründung„.

Zitat: „Mit einer knappen Mehrheit stimmten gestern Abend die Stadträte in den Ausschüssen für Wirtschaft und Finanzen den Plänen zur Restrukturierung der Dresden-Werbung und Tourismus GmbH zu.“ Die Aktion war nötig geworden, weil die städtische Dresden Werbung und Tourismus GmbH in finanzielle Not geraten war.

Der Umbau ist weiter begleitet von Rücktrittsforderungen gegenüber Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert.