Ignorieren, gleichbehandeln, bekämpfen? Medien und die NPD

2009 ist ein Superwahljahr. Auf allen Ebenen werden die Parlamente vom Wähler neu besetzt, darunter auch der Sächsische Landtag. Seit die NPD 2004 mit 9,2% der Stimmen ins sächsische Hohe Haus eingezogen ist, ist das Naziproblem in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Mittlerweile kann sich kaum jemand mehr der Frage verschließen, wie es gelingen kann, die braunen Hetzredner 2009 endlich wieder aus dem Landtag zu vertreiben. Dies liegt in erster Linie in der Verantwortung der Politik. Jedoch sind auch Medien als Vermittler zwischen Wähler und Politikern in der Pflicht – bestimmen sie doch ganz wesentlich, welches Bild von der NPD die Öffentlichkeit geboten bekommt.

Doch ist es überhaupt legitim, als Medienmacher auch nur darüber nachzudenken, was man bei der Berichterstattung bei den Neonazis anders machen könnte, vielleicht sogar müsste? Weiterlesen

MDR: Schulung für Journalisten im Umgang mit der NPD

Die Mitarbeiter des MDR werden demnächst speziell für die Berichterstattung über die NPD ausgebildet. Dazu solle ein eintägiger Workshop dienen, erklärte der Chefredakteur Fernsehen, Wolfgang Kenntemich, in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber presseclub-dresden.de.

Ziel sei es, auf besondere „Probleme sowie mögliche Reaktions- und Verhaltensmuster hinzuweisen“. Zudem führe die juristische Direktion regelmäßig Informationsveranstaltungen durch und halte die Journalisten über die aktuelle Rechtslage auf dem Laufenden. Weiterlesen

Heute: weitere Tarifverhandlungen beim MDR

Die Tarifverhandlungen beim MDR gehen in die heiße Phase: Diese Tage finden erstmals, nach diversen Aufforderungen durch die Arbeitnehmerseite, konkrete Verhandlungen statt. Die Forderungen der Gewerkschaften DJV, Verdi und DOV sind auf mehreren Seiten im Netz zu finden – außerdem twittert ein gewisser Alex E. Maydell unter dem Twitternamen @streikleiter – für bislang gerade mal 3 Leser.

Die Forderung der Gewerkschaften lautet: Monatlich 150 Euro mehr Gehalt sowie Anhebung der Vergütung um 8 Prozent„, heißt es da. „Der aktuelle Vergütungstarifvertrag läuft noch bis 31.3.2009. Dann endet auch die sogenannte Friedenspflicht…“, ist im Tarifblog (tarifblog.de) über die Verhandlungen zu lesen, die heute weitergehen. Reichlich Hintergrundinfos finden sich außerdem bei mdr-djv.de (Link: „aktuell“).

Dresden Fernsehen: Einbruch in Studioräume/Zeugen gesucht

Einen Schaden von über 10.000 Euro haben Einbrecher bei Dresden Fernsehen angerichtet. In der Nacht zum Mittwoch drangen Unbekannte in die Redaktionsräume im Medienkulturzentrum in Striesen ein, stahlen Ausrüstung und verwüsteten die Räume. Das meldet die „Sächsische Zeitung“ von Freitag unter dem Titel: „Kameras, PCs und Technik bei Dresden Fernsehen gestohlen„.

Zitat aus der Meldung: Weiterlesen

Twitter in Dresden: Trend oder Zeitverschwendung?

Das Gezwitscher in Dresden wird lauter und bunter. Das liegt aber nicht nur am nahenden Frühling. Seit Beginn des Jahres scheint die Twitter-Gemeinschaft der sächsischen Landeshauptstadt zahlenmäßig zu explodieren.

Doch warum können sich der Attraktivität des Mikro-Blogging-Dienstes Twitter immer weniger Menschen entziehen? Obwohl das soziale Netzwerk Twitter erst seit 3 Jahren existiert, ist es auf dem direkten Weg sich auch in Dresden zum Massenphänomen zu entwickeln. Weltweit hat es diesen Schritt längst erreicht – mit global schätzungsweise 6 Mio. Mitgliedern. Weiterlesen

bild.de: neues Regionalangebot für Dresden startet mit Geografie-Fehler

Bild.de startet als erster bundesweites Online-Nachrichtenangebot einen regionalen Ableger für Dresden – und das gleich mal mit einem hübschen Geografie-Fehler. Künftig finden sich unter dem Link

http://www.bild.de/BILD/regional/dresden/home/startseite.html

regionale Meldungen, die die Zentral-Redaktion in Berlin in Zusammenarbeit mit der Lokalredaktion mit Meldungen bestückt. Weiterlesen

Cyber4kids: Veranstaltungskalender für Kinder und Jugendliche

Vor wenigen Wochen ging Cyber4kids, ein Veranstaltungskalender für 0 bis 16-Jährige in und um Dresden, online. Unter dem Motto „Such dir was zu tun“ können Kinder und Jugendliche, Eltern oder auch Vereine aktuelle Termine suchen, selbst eintragen oder Artikel zur Veröffentlichung einreichen. Weiterlesen

Montag 23.3. ist Presseclubtag

Sehr geehrte Mitglieder,

wir laden Sie ganz herzlich zu unserem nächsten Clubabend ein:

Termin: 23.03.2009, 20:00 Uhr, „Cafe zur Frauenkirche“
Bernd Merbitz, Landespolizeipräsident in Sachen

Mit ihm diskutieren wir Fragen wie: Ist Sachsens Polizei für die Zukunft personell ausgerüstet? Wie sehen die finanziellen Mittel für die Weiterentwicklung der Landespolizei aus? Thema wird außerdem die Kriminalitätsstatistik des Freistaats Sachsen für 2008 sein, die Innenminister Buttolo diese Woche vorgestellt hat.

Wir freuen uns über rege Teilnahme!

„taz“ nennt Sachsens Staatskanzlei „DAB-Ajatollahs“

Die „taz“ stört sich in einem launigen Stück an der gesetzlich erzwungenen Digitalisierung des Radio-Marktes in Sachsen. Hintergrund ist die Ablehnung der Sächsischen Staatskanzlei, dem Berliner Sender Motor FM eine Frequenz zuzuteilen – was den Inititatoren der BISS.FM-Initiative sicherlich sehr bedauern werden.

Zitat: Weiterlesen

„Pulstreiber“: kostenfreies Sportmagazin für Dresden

Pulstreiber“ ist die Mischung aus sportlichen Stadtmagazin und Vereinsregister. Die Herausgeber Stefan Mothes und Stefan Brock zielen mit diesem etwas ungewöhnlichen Konzept auf Freizeitsportler und auch auf Dienstleister der Stadt. Die zwei Jungverleger sehen wachsendes Interesse an regionalem Sport und damit auch steigenden Bedarf an Informationen. „Pulstreiber“, das aus dem Magazin „Sportpool“ hervorgegangen ist, trägt einen Stier im Logo. Der Name selbst soll aggressiv und bissig wirken und den Puls des Lesers in die Höhe treiben.

In der zweiten Ausgabe von „Pulstreiber“, die seit Anfang März erhältlich ist, wird Sport im weiteren Sinne vorgestellt. So kommt z.B. bekannte sächsische Komiker Olaf Schubert zu Wort und legt seine Ansichten zur Körperertüchtigung offen. Weiterlesen