Scheune: Worksshop für angehende Musikkritiker

Die Scheune-Akademie bietet ab dem 28. März einen Workshop für potenzielle Musikkritiker an. Ausgangspunkt ist, dass viele Autoren, die etwa Rezensionen für Tageszeitungen schreiben, nur nebenberuflich auf diesem Feld arbeiten.

„Doch wann ist eine Kritik eine gute Kritik? Dient sie dem Leser oder dem Schöpfer, dessen Werk sie zum Gegenstand hat?“, fragt die „Sächsische Zeitung“ in ihrer Meldung „Scheune bietet Kurs für potenzielle Musikkritiker an“ und schickt einen Profi aus ihrer Redaktion zur Unterstützung: Der Dresdner Musik- und Filmkritiker Andreas Koerner leitet den Kurs und wird mit den Teilnehmern mehrere Konzerte verschiedener Musikstile besuchen.

Die Teilnehmerzahl ist auf acht Personen begrenzt, der Kurs kostet 75 Euro. Anmeldungen per Mail an: akademie@scheune.org

Bessere Reichweiten für sächsische Privat-Radios

Der Leipziger Journalist Daniel Große hat in seinem Blog (zugegeben: schon vor einer ganzen Weile) die Reichweiten der Radiostationen in Sachsen ausgewertet.

Zitat: „Unter den Privaten bleibt PSR damit Nummer eins, gewann 1.000 Hörer pro Durchschnittsstunde hinzu. Auf Platz 3 – und das ist erstaunlich – liegt nun Hitradio RTL Sachsen. Zur letzten MA lag RTL noch 19.000 Hörer hinter R.SA und war damit Dritter. Nun machte RTL einen gewaltigen Satz nach oben und ist mit 23.000 neu dazu gewonnen Hörern der klare Gewinner dieser Mediaanalyse – ein Plus von 25 Prozent.“

Die Auswertung im Grosse-Worte-Blog ist unter der Überschrift: „MA 2009 Radio I in Sachsen: Gewinne!“ erschienen. Lesenswert sind sicherlich auch die Kommentare unter dem Blog-Eintrag, in denen es u.a. um die Qualität von „Jump“ geht.