Montag 18.5. ist Presseclubtag / Anmeldung für Termin in der Offiziersschule des Heeres

Liebe Presseclubmitglieder,

wir möchten auf den nächsten Termin aufmerksam machen und Sie gleichzeitig bitten, sich für den 8. Juni anzumelden.

18. Mai 2009, 20.00 Uhr, Clubcafe
Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele (beachten Sie bitte auch: „Acht Fragen an Jan Vogler„)

8. Juni 2009, Achtung: Der Beginn ist bereits 18.30 Uhr (ursprünglich 19.00 Uhr)
Offiziersschule des Heeres –> genauer Ort wird noch bekannt gegeben
Bitte melden Sie sich dazu bis zum 25.5.2009 per Mail oder telefonisch im Presseclub (Frau Zeiler oder Herr Hoefer) an. Weiterlesen

Bücherwürmer aufgepasst! – Gezwitscher in der SLUB!

Ab sofort gibt es unter dem Twitter-Account @slubdresdendie aktuellsten Nachrichten und Informationen deiner Bibliothek“. Ob der Account der Sächsischen Landesbibliothek authentisch ist, lässt sich am Freitagnachmittag um 16 Uhr aber leider telefonisch nicht mehr klären. Die Öffentlichkeitsarbeit ist um diese Zeit nicht mehr besetzt.

Die Dame, die ans Telefon geht, kann den Twitter-Account jedenfalls nicht bestätigen, aber auch nicht ausschließen. Dafür verrät sie, dass momentan ein Blog in Planung sei – das sei aber noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.

SLUB 2.0, ein verzweifelter Versuch, die Institution zu verjüngen, oder ein durchdachtes Konzept für besseren Service? Wir sind gespannt, ob sich der natürliche Feind des Bücherwurms – der Internetvogel – dauerhaft in der SLUB eingenistet hat oder doch noch als Kuckuck herausstellt. Sven Pinke

Acht Fragen an: Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele

Am kommenden Montag, den 18. Mai, dürfen wir Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele, im Presseclub begrüßen. Den größten Teil der Arbeit für die 32. Dresdner Musikfestspiele (20. Mail bis 7. Juni) dürfte der bekannte Cellist in seiner Funktion als Intendant dann hoffentlich schon gestemmt haben. Die Musikfestspiele mit dem Motto „Neue Welt“ werden immerhin in den kommenden Wochen mit 41 Konzerten an 20 Veranstaltungsorten das kulturelle Stadtbild prägen (Quelle: klassik.com).

Wir allen unseren Clubgästen haben wir auch dem 45-Jährigen gebürtigen Berliner, der auch als künstlerischer Leiter des Moritzburg Festivals arbeitet und derzeit außerdem amtierender Grünkohlkönig Dresdens ist, unsere „Acht Fragen an…“ vorgelegt. Weiterlesen

„Dresdner“ vs. „Frizz“ – Szene-Zeitschriften im Vergleich

Wer in Dresden etwas unternehmen will, hält sich am besten an Szenemagazine. Die informieren nicht nur darüber, welche Filme gerade im Kino laufen, sondern geben auch Hinweise zu Veranstaltungen und Events jeglicher Art. Zwei dieser Szenezeitschriften sind „Frizz“ und „Dresdner“.

Das Kulturmagazin „Dresdner“ wurde 1990 gegründet, wird von der Medien Verlags GmbH Dresden verlegt und hat momentan eine Auflage von ca. 37.300 Exemplaren. „Frizz“ gehört zum Ilka Tätzsch Verlag und hat derzeit eine Auflage von 25.000 Exemplaren. Beide Magazine sind kostenlos in Bibliotheken, Bars und Kinos erhältlich und erscheinen monatlich. Während „Frizz“ sich hauptsächlich auf Dresden beschränkt, gibt es „Dresdner“ auch im Umland wie Riesa, Meißen und Zittau.

Ein subjektiver Vergleich von René Brands anhand von fünf Kriterien im Rahmen eines Seminars (Abgabe des Textes: März 2009). Weiterlesen

„Ist die sächsische NPD eine ganz gewöhnliche Partei?“

Die linke Wochenzeitung „Jungle World“ hat sich mit der Darstellung der NPD beim Mitteldeutschen Rundfunk MDR beschäftigt. Dabei spielt die Stellungnahme von MDR-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich, erstmals veröffentlicht auf Presseclub-Dresden.de, eine zentrale Rolle. Zitat aus dem Text:

„Obwohl die Ankündigung des Chefredakteurs bereits vor über einem Monat veröffentlicht wurde, fand nach Angaben der Sprecherin bisher kein Workshop statt.“

Der „Jungle World“-Bericht trägt die Überschrift „Ton ab, Kamera läuft, Voigt redet„.

Sputnik verteilt eigene Schulhof-CD

MDR Sputnik verteilt bis zum 17. Mai CDs an 40.000 Schüler kostenlos in Mitteldeutschland. Die mittlerweile zweite Ausgabe der „Respekt!“-CD soll helfen, Werte wie Toleranz, Achtung vor dem Andersdenkenden und demokratisches Handeln zu vermitteln. Künstler der deutschen Rock- und Popszene, unter anderem MIA, Sammy Deluxe Klee, Curse und Clueso, drücken in ihren Songtexten und Statements ihre Haltung für Demokratie und gegen Gewalt aus.

Im Booklet der CD finden die Schüler außerdem Adressen von Organisationen und Verbänden, die sich gegen rechtsextreme Tendenzen und Fremdenfeindlichkeit engagieren. Sputnik begleitet die Aktion mit einer Programmwoche zum Rechtsextremismus. Weiterlesen

„SPIEGEL“ zwingt sächsische Staatskanzlei gerichtlich zur Auskunft

Die Staatskanzlei Sachsen muss dem Nachrichtenmagazin „DER SPIEGEL“ „vollumfänglich und wahrheitsgemäß“ Auskunft über bestimmte Antworten geben, die Ministerpräsident Tillich „zu seinem Lebenslauf und seiner Vergangenheit in der ehemaligen DDR seit dem Jahr 1999 vor den jeweiligen Ernennungen zum Staatsminister und seiner Ernennung zum Ministerpräsidenten abgegeben hat“.

Das geht aus einer Pressemitteilung der für Presserecht zuständigen 5. Kammer des Verwaltungsgerichts Dresden hervor, die Dresden-Fernsehen auf seiner Webseite veröffentlicht hat. „Den weitergehenden Antrag des Magazins, Kopien dieser schriftlichen Erklärungen herauszugeben, hat die Kammer dagegen abgelehnt“, heißt es weiter in der Mitteilung zur Entscheidung der Kammer.

Damit erreicht ein monatelanger Streit zwischen dem Nachrichtenmagazin und der Staatskanzlei seinen vorläufigen Höhepunkt. Weiterlesen

Kultur-Kraftwerk eine tolle Idee! Architekt Matthias Horst im Presseclub

„Die Nutzung der Industrie-Brache ‚Aurora‘ zum Kultur-Kraftwerk ist eine tolle Idee!“, sagte Matthias Horst, Vorsitzender der Dresdner Architektenkammergruppe, im Gespräch mit Journalistin Bettina Klemm. Thema des Club-Abends im Presseclub Dresden war „Neue Architektur in Dresden“.

Die Verbindung von Staatsoperette und Theater der Jugend, praktisch in einem Hause, berge viele Synergie-Effekte, so Horst. Weiterlesen

Dresden.de bekommt gute Noten

„59 Prozent der Dresdner bewerten ihn als sehr gut bis gut, 36 als befriedigend und fünf Prozent als schlecht“, schreibt die „Sächsische Zeitung“ am Mittwoch über den Internetauftritt der Stadt. Das Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden hatte in einer repräsentativen Umfrage 500 Dresdner gefragt, wie sie die Seite dresden.de finden.

Weitere Ergebnisse: 75 % der Dresdner kennen den Internetauftritt und 35 % nutzen ihn mehrmals wöchentlich. Kritik gab es an der Suchfunktion – daran werde nun gearbeitet, sagte Stadtsprecher Kai Schulz gegenüber der Zeitung. Titel der Geschichte: „Drei von vier Dresdnern kennen den Internetauftritt der Stadt„.

DVB-T: RTL ab Herbst in Sachsen terrestrisch digital empfangbar (Update: 5.5.2009)

Ab Herbst sind im Großraum Leipzig-Halle die RTL-Programme RTL, VOX, Super RTL und RTL II über das digitale Antennenfernsehen zu empfangen. Das schreibt die „Leipziger Volkszeitung“ am Donnerstag unter der Überschrift: „RTL in Leipzig-Halle bald über DVB-T empfangbar„.

Die vier freien Programme der RTL-Gruppe werden allerdings über den neuen technischen Standard MPEG-4 ausgestrahlt – bisherige Empfangsgeräte, in denen die zwölf öffentlich-rechtlichen Programme über DVB-T zu empfangen sind, beherrschen nur den Standard MPEG-2. Weiterlesen