„SPIESSER“: Weniger Auflage, mehr Ausgaben, neuer Redaktionsleiter

„SPIESSER – die Jugendzeitschrift“ erscheint künftig häufiger, dafür aber mit weniger Auflage. Gleichzeitig verändert sich das Papier und das Format. Der Branchendienst dwdl.de schreibt unter dem Titel: „‚Spiesser‘ 2010: Weniger Exemplare, mehr Ausgaben“ (Meldung vom 10.12.2009):  „‚Spiesser‘ wird künftig auf leicht glänzendem 52 Gramm-Papier im Rollenoffsetdruckverfahren erstellt. Mit den Abmessungen von 217 x 305 Millimeter bekommt das Heft zudem ein neues Format, bei dem der weiße Rand um den Satzspiegel entfällt.“

In der Pressemitteilung der Spiesser GmbH heißt es: „Den Veränderungen entsprechend werden auch die Anzeigenpreise für 2010 nach unten angepasst. Der Listenpreis für die 1/1-Seite 4c bei bundesweiter Belegung der Jugendzeitschrift liegt künftig bei 37.900 Euro.“

Veränderungen gibt es außerdem in der Mitarbeiterliste: Margarethe Grambow, Anfang des Jahres als Redaktionsleiterin Online gestartet, ist jetzt als Redakteurin aufgelistet. Redaktionsleiter Online ist jetzt Christoph Brammertz.

Medienlinks: Analoges TV über Satellit vor dem Aus?

dimbb-logo_kleinMedienlinks vom 15., 14. und 12. Dezember

Der Vorstoß der Landesmedienanstalten, sich zum 30. April 2012 für das Ende der analogen TV-Ausstrahlung über Satellit auszusprechen, stieß bei der ARD auf Zustimmung.
digitalfernsehen.de (1), digitalfernsehen (2)

Medienlinks vom 14.12.

Kurt Biedenkopf empfiehlt gegen den ZDF-Staatsvertrag zu klagen
Diese im ZDF-Staatsvertrag angelegte Versuchung, die gebotene Staatsferne durch Parteiproporz zu unterlaufen, lasse sich nicht durch einige klärende Veränderungen beheben, so wie sie der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) angeregt habe.
faz.net

Weiterlesen

Was passiert in Dresden bis 2020? Marketing-Managerin Bettina Bunge im Presseclub

Ein Nachbericht zum Besuch von Dr. Bettina Bunge am 30. November im Presseclub Dresden

von Roland Fröhlich

„Neben der tollen Destination hat mich die Aufgabe Ende Juni nach Dresden gezogen“, verkündet Dr. Bettina Bunge, Chefin der Dresden Marketing Gesellschaft (DMG), im Presseclub Dresden und strahlt dabei in die Runde wie ein Weihnachtsengel. Doch Geschenke kann man von ihr nicht erwarten. „Wir machen strategisches Marketing mit Weitblick“, strahlt das in Lüneburg geborene Energiebündel weiter. „Was passiert in dieser Stadt von 2010 bis 2020 in den Bereichen Wissenschaft, Tourismus, Kunst, Kultur, Wirtschaft, Politik? Daraus wollen wir Synergien bündeln.“

Nächstes Jahr heißt das Arbeitsthema Weiterlesen

Immer wieder Donnerstags: UndSonstSo

Kein Netzwerken, kein Open Mic, kein Plattform- oder Kreativwirtschaftsblablabla … Und doch irgendwie ein Treffen der Kreativbranche. Nur ohne Worthülsen. Eine Frage und immer zwei neue Antworten, um das kreative Dresden und seine ideenreichen Macher kennen zu lernen. Jenseits barocker Kulissen. Alle vier Wochen ein Abend, zweimal 15 Minuten für alles, was erzählenswert und mitreißend ist. Das ist UndSonstSo, jeden ersten Donnerstag im Monat in Dresden.

Ein Bericht von Ralf Lippold

Es war es wieder ein kreativer Traum beim Frisörsalon “Schnitte” im Hecht. Dort traf man sich am Donnerstag, den 3.12.2009, zum dritten UndSonstSo-Kreativtreffen. Rund 40 Kreative aus Dresden, Designer, Grafiker und andere Freiberufler waren gekommen, um einen Vortag und einen kurzen Film zu gutem Design zu erleben (wie sich im Verlauf des Abends ergab). Weiterlesen

Medienlinks: Studie zu Ost-Produkten

dimbb-logo_kleinMedienlinks vom 11. und 10. Dezember

MDR-Werbung GmbH stellt fest: Werbung für Ostprodukte nicht ausreichend, nur wenige Ost-Produkte haben die Wende überlebt
mdr-werbung.de (1), mdr-werbung.de (PDF), spiegel.de, abendblatt.de

Medienlinks vom 10. Dezember 2009
Zukunft der freien Radios in Sachsen ungewiß
sz-online.de (1), sz-online.de (2), digitalfernsehen.de, freiepresse.de, coloradio.org, lvz-online.de

Weiterlesen

„TwiDDern“ – Twitter-Überblick für Dresden

twiddern

Ein neues Angebot verschafft ab sofort Dresdnern und Interessierten einen Überblick bei Twitter: twiDDern.de. Dort sind die verschiedenen Twitter-Accounts aus Dresden einzelnen Themen wie etwa Presse, Politik, Unterhaltung oder Bildung zugeordnet.

Hinter dem Angebot steckt Alexander Friedland, der auch für das Firmen- und Freelancer-Netzwerk Landmatrosen verantwortlich ist.

Medienlinks: MDR-Rundfunkrat neu gewählt

dimbb-logo_kleinMedienlinks vom 8. und 7. Dezember 2009

Johannes Jenichen Vertreter der Evangelisch-Lutherischen Kirche Sachsens, ist zum Vorsitzenden des MDR-Rundfunkrats gewählt worden
kress.de, mdr.deNachtrag: Die Mitglieder des MDR-Rundfunkrats sind hier zu finden.

Bundesinnenminister de Maiziere: Ein substanzieller Dialog kann nur in Gang kommen, wenn die Beteiligten bereit sind, aufeinander zuzugehen und einander zu vertrauen. Die Gräben zwischen Staat und Teilen der Netzgemeinschaft sind unübersehbar, aber nicht unüberbrückbar. … Unsere freiheitliche Gesellschaft braucht freie und sichere Kommunikation im Internet. Dies sicherzustellen ist eine Aufgabe des Staates.
welt.de

Weiterlesen

Coloradio: Aktuelle Stunde im Landtag und Kompromissangebot von Apollo

In die Diskussion um die Zukunft der Freien Radios in Sachsen kommt Bewegung: Am Mittwoch, den 9. Dezember, gibt es eine Anhörung im sächsischen Landtag zum Thema. Die Fraktionen der Grünen, die Linken und die SPD haben das Thema eingebracht, um über die drohende Abschaltung der Freien Radios Coloradio (Dresden), Radio Blau (Leipzig) und Radio t (Chemnitz) zu sprechen.

Gleichzeitig gibt es ein Kompromiss-Angebot von Apollo Radio. Weiterlesen

„DNN“: Verabschiedung von Kulturredakteur Tomas Petzold

Der langjährige Kultur-Ressortleiter und -Redakteur Tomas Petzold feiert heute bei den „Dresdner Neuste Nachrichten“ seinen Ausstand. Der 59-Jährige Petzold war zuletzt als Redakteur auf einer halben Stelle im Kulturressort der „DNN“ tätig; in Zukunft will er etwas kürzer treten und als freier Autor arbeiten.

Lange Zeit war Petzold als Ressortleiter Kultur bei der „DNN“ beschäftigt. Bereits im Sommer 2006 hatte er die Ressortleitung an Kerstin Leiße übergeben und sich auf eine halbe Stelle als Kulturredakteur zurückgezogen. Jetzt reduziert der Fachmann für „bildende Kunst“ sein Arbeitspensum noch weiter.

Dafür bekommt Torsten Klaus mehr zu tun: Er hatte sich mit Petzold die Stelle geteilt und arbeitet nun auf einem ganzen Redakteursposten.

[via @CRDNN]