Ungewöhnliches vor der Sommerpause

Presseclub ist zu Gast in der Twist-Bar im Hotel Innside

IMG_7431

Dill, Gurken und Blumenkohl im Drink. Das klingt reichlich ungewöhnlich. Aber „Vegetable Drinks“ und „Cuisine Style“ haben längst die Bar erobert. Davon konnten sich die Mitglieder des Presseclubs in angenehmer Atmosphäre im sechsten Stock des Hotels mit traumhaften Blick auf die Frauenkirche überzeugen.

Seit 2009 ist dort René Förster Chef der Twist-Bar. Von ihm stammt auch das Konzept. Unter dem Namen Twist ist nicht nur der Tanz aus den frühen 1960er Jahren zu verstehen. „Auch neu interpretierte, klassische Drinks sowie die ausgedrückte Schale von Zitrusfrüchten über dem Glas werden so bezeichnet“, erklärt René Förster.

Er ist 1981 geboren. Bereits während des Studiums hat er hinter dem Tresen gearbeitet. Das hat ihn so begeistert, dass er kurz vor dem Abschluss das Studium aufgab und sich ganz den edlen Getränkemischungen widmete.

Längst zählt Förster zu den führenden Barkeepern in Deutschland und Europa. Er ist ein Trendsetter, der mit Kreativität und Können überzeugt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass er auf eine lange Liste von Auszeichnungen blicken kann. Regelmäßig gibt Förster sein Wissen in Schulungen und Seminaren weiter.

Barkeeper ist kein eigenständiger Ausbildungsberuf, sondern immer eine Zusatzqualifikation, erklärte Ulf Neuhaus beim Clubabend. Er ist Präsident der Deutschen Barkeeper-Union. Diese fördert die Ausbildung und Vernetzung der Cocktail-Mixer. Die Barkeeper-Union richtet regelmäßig Wettbewerbe aus, dazu zählt die Deutsche Cocktail-Meisterschaft.

Mit einem leichten alkoholfreien Sommerdrink aus Gurkensaft und Dill begrüßten Förster und sein Team, zu dem sieben Barkeeper gehören, die Presseclubgäste. Diese durften auch gleich die neue Bar-Karte kennenlernen und den einen oder anderen Drink probieren. Von Anfang an versuchte Förster, klassische Cocktails neu zu interpretieren. Weniger Alkohol und mehr Frische seien gefragt, erläuterte er im Gespräch mit Clubvorstand Sabine Mutschke. Die Arbeit mit frischen Kräutern und Gewürzen spielt in vielen seiner Drinks eine wichtige Rolle. So steht der Bar-Chef zunächst Stunden in der Küche, um aus den Kräutern die entsprechende Essenz für die Drinks herzustellen.

Seit 2012 ist Förster einer von etwa 60 weltweiten Cognacrepräsentanten und er darf offiziell als BNIC* Cognac Educater Schulungen durchführen. Besonders wichtig ist ihm der Gin. Damit die Spirituose auch wirklich eine Wachholdernote besitzt, hat er lange mit der Augustus Rex – Erste Dresdner Spezialitätenbrennerei zusammengearbeitet, um einen eigenen Gin für die Bar zu kreieren.

Die Mitglieder des Presseclubs freuen sich bereits auf den 14. August, denn dann feiert der Club seinen traditionellen SommerSchwatz im Innside by Melia. Einige werden den Abend dann sicherlich in der Bar ausklingen lassen.

Text: Bettina Klemm
Fotos: Ulrich van Stipriaan. Stipvisiten.de


DSC03140DSC03126DSC03115

Weitere Artikel des Autors