Erich Kästner-Preis an Kabarettisten Dieter Hildebrandt verliehen

Titel_K-Preis
Mit Dieter Hildebrandt (rechts) ehrt der Presseclub einen engagierten politischen Kabarettisten. Die Laudatio hielt Publizist und Fernsehmoderator Roger Willemsen.

Der Mitbegründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, den Erich Kästner selbst in einem Interview als hoffnungsvolles Nachwuchstalent gelobt hatte, wurde einem Millionen-Fernsehpublikum unter anderem durch die Kabarettsendung „Scheibenwischer“ bekannt.

„Dieter Hildebrandt setzt sich seit Jahrzehnten mutig für Toleranz und Völkerverständigung ein und ist nach wie vor ein positiver Zustandsstörer par excellance“, betont die Vorstandsvorsitzende des Presseclubs Bettina Klemm. „Damit erfüllt er ohne Frage die Kriterien für die Vergabe des Erich Kästner-Preises“.

Die Festveranstaltung zur Preisverleihung fand am 1. September im Schloss Albrechtsberg in Dresden statt. Als Laudator konnte der Presseclub Dresden den Publizisten und Fernsehmoderatoren Roger Willemsen gewinnen, der mit Dieter Hildebrandt seit 2007 regelmäßig in einem gemeinsamen Programm auf der Bühne steht.

„Dieter Hildebrandt tritt leidenschaftlich für die Kultur des politischen Kabaretts ein und ist der Inbegriff eines Humanisten“, erklärt er in seiner ebenso tiefgründigen wie unterhaltsamen und humorvollen Laudatio. „ Er loyalisiert sich mit jenen, die keine Stimme haben und wirkt in das Gemeinwohl hinein, er ist ein Aufklärer, denn er macht uns klarer.“
Weiterlesen

Erich Kästner-Preis für Kabarettist Dieter Hildebrandt

Preisträger Dieter Hildebrandt (m.) mit PC-Vorstand Bettina Klemm und Oliver Riebl

Der Erich Kästner-Preis des Presseclubs Dresden geht in diesem Jahr an den Kabarettisten Dieter Hildebrandt

Mit Dieter Hildebrandt ehrt der Presseclub einen engagierten politischen Kabarettisten. Der Mitbegründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, den Erich Kästner in einem Interview als hoffnungsvolles Nachwuchstalent gelobt hatte, wurde einem Millionen-Publikum durch die Kabarettsendung „Scheibenwischer“ bekannt.

„Dieter Hildebrandt setzt sich seit Jahrzehnten mutig für Toleranz und Völkerverständigung ein “, betont die Vorstandsvorsitzende des Presseclubs Bettina Klemm. „Damit erfüllt er ohne Frage die Kriterien für die Vergabe des Erich Kästner-Preises“.

Die Festveranstaltung zur Preisverleihung findet am 1. September im Schloss Albrechtsberg statt. Als Laudator konnte der Presseclub Dresden den Publizisten und Fernsehmoderatoren Roger Willemsen gewinnen. Er startete 2007 mit Dieter Hildebrandt ein gemeinsames Tourneeprogramm mit dem Titel „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort. Die Weltgeschichte der Lüge“. Weiterlesen

Der Presseclub Dresden überreichte den Erich Kästner-Preis 2012 an Gunter Demnig

Erich Kästner-Preisträger Gunter Demnig und Laudator Avi Primor, Foto: Tobias Koch

Der Presseclub Dresden hat heute, 25. November 2012, seinen 17. Erich Kästner-Preis an Gunter Demnig verliehen. Der in Berlin geborene Künstler erinnert mit seinen so genannten Stolpersteinen aus Messing an Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus vertrieben  und ermordet wurden. Die Steine werden in der Regel vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer in das Pflaster des Gehweges eingelassen.

Die Ehrung fand im Schloss Albrechtsberg statt. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro. Diese Summe stellte Gunter Demnig dem Neuen Jüdischen Friedhof in Dresden, dem „Stolpersteine für Dresden e.V.“  und dem „Bündnis Dresden Nazifrei“  zur Verfügung. „Ich freue mich sehr über den Preis und die Anerkennung“, erklärte der Preisträger. „Viele weitere Stolpersteine warten darauf verlegt zu werden. Die Menschen sollen mit dem Kopf und mit dem Herzen stolpern, und die Begegnungen mit ihnen sind dabei sehr bewegend.

Weiterlesen

Presseclub Dresden vergibt den Erich-Kästner-Preis 2012 an Gunter Demnig

Der Presseclub Dresden verleiht seinen Erich Kästner-Preis in diesem Jahr an Gunter Demnig. Der in Berlin geborene Künstler erinnert mit seinen sogenannten Stolpersteinen aus Messing an Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus vertrieben und ermordet wurden. Die Steine werden in der Regel vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer in das Pflaster des Gehweges eingelassen.

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“, sagt Demnig. Daher ist auf den Stolpersteinen der Name und das Schicksal der einstigen Bewohner eingestanzt. „Trotz anfänglicher Widerstände hat Gunter Demnig schon mehr als 30.000 Stolpersteine verlegt“, sagt Bettina Klemm, Vorsitzende des Presseclubs Dresden. „Begleitet durch zahlreiche Vorträge und Gesprächsrunden, vor allem mit Jugendlichen, sind die Aktionen von Gunter Demnig ein wichtiger Beitrag gegen das Vergessen.“

Für die Laudatio konnte der Presseclub Dresden Avi Primor gewinnen. Der israelische Publizist war von 1993 bis 99 israelischer Botschafter in Deutschland und wurde während dieser Zeit in der deutschen Öffentlichkeit als eine der wichtigsten Stimmen des deutsch-israelischen Dialogs bekannt. Auch heute noch ist er ein gefragter Gesprächspartner.

Die Preisverleihung erfolgt am 25. November im Schloss Albrechtsberg. Die Ehrung ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro verbunden, das vom Preisträger für kulturelle, soziale oder karitative Zwecke zur Verfügung gestellt wird. Der Erich Kästner-Preis wurde 1994 zum ersten Mal an Ignatz Bubis verliehen. Der 16. Preisträger war im vergangenen Jahr der Cellist und Intendant der Dresdner Musikfestspiele Jan Vogler.

Hier finden Sie die Webseite zum Projekt Stolpersteine von Gunter Demnig.

Hier finden Sie eine Übersicht der bisherigen Preisträger des Erich Kästner-Preis.

Presseclub Dresden: Erich Kästner Preis 2010 für Kurt Biedenkopf

Aus Anlass der Preisverleihung heute in der Dreikönigskirche (7.11.2010) dokumentieren wir hier unsere Pressemitteilung vom 7.1.2010:

Der Presseclub Dresden vergibt 2010 den renommierten Erich Kästner Preis an Prof. Dr. jur. Kurt H. Biedenkopf.

Erich Kästner Preis für Toleranz, Humanität und Völkerverständigung

„Im 20. Jahr der deutschen Einheit zeichnen wir eine Persönlichkeit aus, die den Aufbau unseres Landes mit allen Mitteln befördert und geprägt hat. Als erster Ministerpräsident des wiedergegründeten Freistaates steht er für alle Sachsen, die in 20 Jahren eine beeindruckende Leistung vollbracht haben“, so Dieter Hoefer, der Vorsitzende des Presseclubs Dresden.

Auch nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik mischt er sich in gesellschaftspolitische Themen ein und vertritt aktiv seine Meinung, auch wenn sie nicht immer bei seinen Parteifreunden ankommt. Dabei geht er kritisch mit der steigenden Staatsverschuldung, den Ansprüchen an die Sozialsysteme und der Fehlentwicklung im Arbeitsmarkt um. Die Freiheit und Eigenverantwortung jedes Bürgers stehen im Vordergrund seiner Überlegungen, im Gegensatz zur Bevormundung durch den Staat und die vielfältigen Interessenvertreter.

Erich Kästner Preis wird seit 1994 vergeben Weiterlesen

Dresden Eins: Frank Richter im Interview zum Erich Kästner-Preis

Videohinweis: Prof. Werner J. Patzelt hat in seiner Gesprächsreihe bei Dresden Eins Frank Richter, Direktor der SLPB Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, zu Gast. Von Patzelt auf seine beiden wichtigen Orden angesprochen, die Sächsische Verfassungsmedaille und das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, korrigiert Richter den Professor – er sei Träger von drei wichtigen Auszeichnungen. Richter sinngemäß:

„Die Auszeichnung, die mir auf eine unbestimmte Weise sogar am sympathischsten ist, ist der Erich Kästner-Preis. Der Presseclub Dresden hat ihn mir verliehen. Und sie wissen ja, wie der Erich Kästner-Preis zustande kommt und welche Nähe zu Dresden da mitschwingt.“

Das ganze Gespräch von Patzelt und Richter ist im Programm von DresdenEins zusehen und findet sich auch auf der Webseite des Senders unter: „Gespräch: Frank Richter„.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Erich Kästner-Preis. Preis-Träger im Jahr 2010 ist Prof. Kurt Biedenkopf, die Preisverleihung ist am 7. November 2010.

Erich Kästner-Preis: Lammert hält Laudatio auf Biedenkopf

Heute in zahlreichen Nachrichtenangeboten zu lesen: Bundestagspräsident Norbert Lammert wird die Laudatio auf Kurt Biedenkopf halten und den Erich Kästner-Preis 2010 gemeinsam mit dem Clubvorstand übergeben. Die Auszeichnung erhält Biedenkopf, ehemaliger sächsischer Ministerpräsident, für seinen Einsatz um den Wiederaufbau Sachsens. Die Übergabe der renommierten Auszeichnung des Presseclub Dresden findet am 7. November 2010 statt.

Bei freiepresse.de heißt es: „Statt traditionell auf Schloss Albrechtsberg soll die Verleihung am ersten Sitz des damals neu konstituierten sächsischen Landtages, dem großen Saal in der Dreikönigskirche, zelebriert werden. An dieser Stelle war Biedenkopf am 8. November 1990 als Ministerpräsident vereidigt worden.“

Weiterlesen

Presseclub Dresden: Erich Kästner Preis 2010 für Kurt Biedenkopf

Der Presseclub Dresden vergibt 2010 den renommierten Erich Kästner Preis an Prof. Dr. jur. Kurt H. Biedenkopf.

Erich Kästner Preis für Toleranz, Humanität und Völkerverständigung

„Im 20. Jahr der deutschen Einheit zeichnen wir eine Persönlichkeit aus, die den Aufbau unseres Landes mit allen Mitteln befördert und geprägt hat. Als erster Ministerpräsident des wiedergegründeten Freistaates steht er für alle Sachsen, die in 20 Jahren eine beeindruckende Leistung vollbracht haben“, so Dieter Hoefer, der Vorsitzende des Presseclubs Dresden.

Auch nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik mischt er sich in gesellschaftspolitische Themen ein und vertritt aktiv seine Meinung, auch wenn sie nicht immer bei seinen Parteifreunden ankommt. Dabei geht er kritisch mit der steigenden Staatsverschuldung, den Ansprüchen an die Sozialsysteme und der Fehlentwicklung im Arbeitsmarkt um. Die Freiheit und Eigenverantwortung jedes Bürgers stehen im Vordergrund seiner Überlegungen, im Gegensatz zur Bevormundung durch den Staat und die vielfältigen Interessenvertreter.

Erich Kästner Preis wird seit 1994 vergeben Weiterlesen

HOPE Gala Dresden 2009 mit dem Erich-Kästner-Preisträger Stefan Hippler

Der Erich Kästner-Preisträger 2008, Pfarrer Stefan Hippler, kommt am Wochenende nach Dresden. Anlass ist die vierte HOPE Gala Dresden, eine Benefizveranstaltung, mit deren Einnahmen das Projekt „HOPE Cape Town“ in Südafrika unterstützt wird. Stefan Hippler hatte HOPE im Jahr 2001 gegründet, um vor allem die große Zahl aidskranker Kinder in Südafrika zu betreuen.

Über 50.000 Euro konnten allein durch die HOPE Gala bislang jedes Jahr für das Projekt eingenommen werden. Weiterlesen

Vorschläge für Erich Kästner-Preisträger 2010 gesucht

Auf der Mitgliederversammlung des Presseclub Dresden e.V. am 16. November bestimmen die Mitglieder des Vereins wie in jedem Jahr den künftigen Erich Kästner-Preisträger. Alle Mitglieder des Presseclub Dresden sind herzlich eingeladen und aufgefordert, bis zum 9. November Vorschläge an den Vorstand zu senden.

Gemäß der Satzung entscheidet der Vorstand, welche der eingegangenen Vorschläge der Mitgliederversammlung zur Entscheidung vorgelegt wird. Die Satzung sieht weiter vor, dass Vorschläge, die am Wahlabend noch eingehen, nicht berücksichtigen können.

Alle Vorschläge sollten dem Ziel des Erich Kästner-Preises entsprechen, wie es in der Satzung benannt ist (Auszug aus §1):
„Der Presseclub Dresden e.V. vergibt jährlich einen Preis an eine Persönlichkeit, die sich um den Gedanken der Toleranz, der Humanität und der Völkerverständigung verdient gemacht hat. Die auszuzeichnende Persönlichkeit soll durch ihr Wirken in Politik, Wirtschaft, Kultur oder einem anderen Bereich des öffentlichen Lebens Maßstäbe gesetzt haben.“

Vielleicht haben auch Nicht-Mitglieder Anregungen? Hinterlassen Sie diese doch in den Kommentaren – möglicherweise greift dann eines der Mitglieder diesen dann auf und gibt ihn an den Vorstand weiter.

Hier finden Sie die Satzung zum Erich Kästner-Preis; ältere Meldungen zum Preis finden Sie hier.