Wolfgang Donsbach ist der 9. Grünkohlkönig

Der Presseclub Dresden hat den nunmehr 9. Dresdner Grünkohlkönig ernannt. Die Wahl fiel auf den Kommunikationswissenschaftler Wolfgang Donsbach, der mit diesem Amt eine symbolische „Verantwortung“ für das Voranbringen Dresdens übernommen hat.

Wolfgang Donsbach lehrt seit 1993 Kommunikationswissenschaft an der Technischen Universität Dresden und ist Gründungsdirektor des Instituts für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden. Seine Forschungsschwerpunkte sind Journalismus, öffentliche Meinung und politische Kommunikation. „Als Mitinitiator des Dresdner Dialogs „Vision Dresden 2030“ hat sich Professor Donsbach mit dem Potential und der Zukunft unserer Stadt bereits intensiv beschäftigt und blickt weit über den Tellerrand hinaus“, erklärt die Vorsitzende des Presseclubs Bettina Klemm.
„Ich habe große Hoffnung, dass er als Grünkohlkönig gerade in der aktuell schwierigen Situation die Außenwirkung Dresdens positiv beeinflusst, auch dank seiner Erfahrung als Kommunikationsexperte.“

Wolfgang Donsbach bekam das Amt von seinem Vorgänger, dem Intendanten des Staatsschauspiels Winfried Schulz, übergeben. Während dieser in seiner Antrittsrede vor einem Jahr vor allem die Bedeutung der Theater als unverzichtbaren Ort der Begegnung von Bürgern unterschiedlicher Generationen betont hatte, reflektierte er nun mit sehr bewegenden Worten die aktuellen Geschehnisse um Pegida. Wolfgang Donsbach knüpfte daran an und unterstrich, dass es wichtig sei, den Menschen zuzuhören, um zu verhindern, dass Politikverdrossenheit und Rechtspopulismus weiter zunehmen.

Der nunmehr 9. Grünkohlkönig wurde im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs des Hilton Dresden gekrönt – dem 25. Grünkohlessen. Mehr als 300 Persönlichkeiten aus der Dresdner Wirtschaft, Politik und Gesellschaft waren der Einladung von Generaldirektor Jörg Potreck gefolgt. Für sie hatte Küchenchef Markus Lindner ausgefallene Grünkohlvariatonen kreiert, die viel Beifall fanden.

Das Grünkohlessen geht zurück auf einen Wirtschaftsgipfel der Städte Hamburg und Dresden im Januar 1990, bei dem die Weichen für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit der beiden Elbestädte gestellt wurden.

Seit 2007 krönt eine Jury aus Vertretern des Hilton Dresden und des Presseclubs Dresden jährlich einen Grünkohlkönig für Dresden. Dieser ist jeweils für ein Jahr im Amt und möge währenddessen besonders „große Taten“ für die Zukunft der Stadt vollbringen. Alle Bürger können im Laufe eines Jahres ihre Vorschläge für den nächsten Grünkohlkönig – unter Angabe einer Begründung für die Nominierung – formlos an den Presseclub Dresden übermitteln.

Dresdner Grünkohlkönige waren bisher: Prof. Dr. Hermann Kokenge, Jan Vogler, Dr. Michael Hupe, Helma Orosz, Reiner Calmund, Prof. Georg Milbradt , Prof. Hans Müller-Steinhagen sowie Winfrid Schulz. Andernorts, insbesondere in Norddeutschland, wurden in der Vergangenheit zum Beispiel auch Angela Merkel, Helmut Kohl, Otto Schily oder Guido Westerwelle zum Grünkohl-König ernannt.

Mehr Informationen über den amtierenden Dresdner Grünkohlkönig: www.donsbach.net

Ein herzliches Dankeschön an Dietrich Flechtner für die Fotos.

Weitere Artikel des Autors