Erich-Kästner-Preis geht an Ärzte ohne Grenzen

Die deutsche Sektion von ÄRZTE OHNE GRENZEN erhielt den Erich Kästner-Preis 2002 des Presseclub Dresden. Die feierliche Preisverleihung am 28. Juli 2002 auf Schloß Albrechtsberg war geprägt von einer mitreißenden Rede der Vorsitzenden der deutschen Sektion von ÄRZTE OHNE GRENZEN, Frau Dr. Ulrike von Pilar.

Die Laudatio hielt Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin a.D und MdB (Foto oben, links). Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreises Außen-, Sicherheits-, Europa- und Entwicklungspolitik sowie Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe ihrer Bundestagsfraktion. Außerdem ist sie Obfrau im Ausschuß für Menschenrechte und humanitäre Hilfe und Mitglied der UN-Menschen-rechtskommission für Ost-Timor.

„ÄRZTE OHNE GRENZEN haben sich für Menschen in Not in vielen Staaten der Erde eingesetzt. Vor allem der persönliche Einsatz in Krisengebieten vor Ort nötigt uns den höchsten Respekt ab“, so Dieter Hoefer, Vorsitzender des Presseclub Dresden. Dazu Frau Dr. von Pilar: „Wir freuen uns sehr, dass ÄRZTE OHNE GRENZEN den Erich Kästner-Preis für „Toleranz, Humanität und Völkerverständigung“ zugesprochen bekommen hat. Denn neben der medizinischen Hilfe für Menschen in Not beinhaltet unser Selbstverständnis ganz besonders, das Recht der Menschen auf Leben und Würde zu verteidigen.“

Weitere Artikel des Autors

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>