Süddeutsche Zeitung zum „Sachsensumpf“

„Während die Staatsanwaltschaft darauf wartete, Akten in die Hand zu bekommen, wurde Journalisten bergeweise Material zugespielt“, schreibt die Süddeutsche Zeitung am 9. Mai 2008 unter dem Titel „Haltlose Gerüchte – üble Anschuldigungen„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.