Radio-Reichweiten: sachsenweiter Hörerschwund

Der Leipziger Journalist und Blogger Daniel Große hat in seinem Blog die aktuellen, gestern veröffentlichten Radioreichweiten ausgewertet. Mit seinem Einverständnis bilden wir im Folgenden seinen Beitrag: „ma 2009 radio II in Sachsen: Massive Verluste“ auch bei uns im Blog ab.

Daniel Große

ma 2009 radio II in Sachsen: Massive Verluste

Heute wurde die Media Analyse 2009 Radio II veröffentlicht. Und es sieht übel aus in Radiosachsen, zumindest was die meisten Privatradiostationen angeht. Fragt sich, wo die Hörer sind. Zudem gibt es einige Ungereimtheiten in den Zahlen, dazu vielleicht später mehr.

Das Grauen in Zahlen:
Quelle: RMS, Angebote für Sachsen, Hörer pro Durchschnittsstunde

Radio PSR:
171.000 (minus 20.000 / minus 10,7 Prozent)

R.SA:
119.000 (plus 5.000 / plus 4,8 Prozent)

Sachsen Funkpaket (Sächsische Lokalradios):
111.000 (minus 22.000 / minus 16,6 Prozent)

Hitradio RTL Sachsen:
75.000 (minus 41.000 / minus 35,2 Prozent)

Energy Sachsen:
40.000 (minus 7.000 / minus 14,9 Prozent)

MDR 1 Radio Sachsen:
352.000 (plus 27.000 / plus 8,4 Prozent)

In der werberelevanten Zielgruppe sieht es nochmals deutlich schlechter aus. Hier kommt Energy Sachsen etwa nur auf 34.000 Hörer, Hitradio RTL Sachsen nur auf 50.000 Hörer. Damit zählt die Dresdner-Station zu den Sendern, die bundesweit am meisten Hörer verlieren.

Fast noch spannender aber als die hier dokumentierten konkreten Zahlen ist Großes Beitrag zu lesen, in dem er über einen Fehler bei der Erhebung mutmaßt. Die Geschichte trägt den Titel: „Wo sind all die Hörer hin?„.

Ein Gedanke zu „Radio-Reichweiten: sachsenweiter Hörerschwund

  1. Die Zahlen sind sowas von krumm. Man filtere mal die Hörer >50, da gewinnen JUMP und NRJ dazu.. Bei den 14-29jährigen verlieren sie dagegen massiv..

    Ich sage: Dies ist der Beweis für die Fehlbarkeit der MA :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.