DresdenEins sucht Sportjournalisten: Stadtgeschichte mit Twitter und Facebook

„Wir haben mit DresdenEins ein neues Produkt auf dem Dresdner Medienmarkt plaziert“, verkündet stolz Elbtal TV-Geschäftsführerin Kerstin Böttger beim Gespräch mit Journalistin Rosa Hauch im Presseclub Dresden (6.9.2010), „was wir uns vorgenommen haben, konnten wir umsetzen.“ Aber es fehle im Reigen von fünf festangestellten und weiteren freien Mitarbeitern noch ein TV-versierter Sportjournalist, warf Böttger suchend in die Runde.

Derzeit könne Kabel-TV in Dresden etwa 65.000 Haushalte versorgen, bemerkte Rosa Hauch, das reiche aber bei Weitem zur Wirtschaftlichkeit noch nicht aus. „Natürlich brauchen wir für dieses Produkt eine Anlaufzeit“, räumte Kerstin Böttger ein, die seit über zehn Jahren Fernsehen macht. Die Kosten sollen durch Werbeeinnahmen gedeckt werden. Von Anfang an sei DresdenEins auch über Internet beziehbar. Eine neue erfolgversprechende Kombination sei der Link zu Twitter und Facebook.

Das Angebot zur Stadtgeschichte Dresdens komme gut an. Während der wortgewandte Stadtarchiv-Direktor Thomas Kübler Historie an Exponaten demonstriere, führe Peter Lühr, Herausgeber der bekannten Dresdner Hefte, Gespräche mit Dresdnern zur persönlichen Spurensuche. „Daß der sensible Filmemacher Hirsch, uns sein reiches Archiv zur Verfügung stellt, betrachten wir gewissermaßen als TV-Ritterschlag.“

„et cetera PP – Patzelts Politik“-Politik mit (Prof.) Patzelt ist ein fester Sendeplatz. Für die Zukunft habe der internationale Kommunikations-Professor Wolfgang Donsbach einer Mitarbeit in „Gespräche mit Frau Orosz“ der Sendung „D-Punkt“ zugestimmt. Böttger möchte bei der hochkarätigen Besetzung auch Schulen für ihren Kanal interessieren.

Wichtig für ansprechende Bilder sei, dass die Technik stimmt. Die Drehorte werden vorher filmtechnisch organisiert und ausgeleuchtet. Die sich wiederholende Stundenuhr besteht aus jeweils 15 Minuten – unmoderierten Nachrichten ( tagesaktuell), Gespräch, Kultur und Service.

Wirtschaftlich betreut wird DresdenEins von der Agentur FORMATMEDIA, Agentur für Kommunikation, der Firma ihres Mannes Uwe-Eckart Böttger. Übrigens, wer über Internet Fragen an Dresden Eins richtet, bekommt innerhalb kürzester Zeit Antwort. „Wollen genügt nicht“, postulierte Kerstin Böttger zum Schluß, „man muss auch können.“ Roland Fröhlich

Hier finden Sie dresdeneins.tv im Internet.

Weitere Artikel des Autors

3 Antworten to “ DresdenEins sucht Sportjournalisten: Stadtgeschichte mit Twitter und Facebook ”

  1. Gratuliere Ihnen, liebe Familie Böttger, zu Ihrem Erfolg. Ich würde mich als Ihnen bereits bekannter und auch in der Stadt und Region bekannter Sportjournalist andienen. Ich hoffe von Ihnen zu hören und würde mich freuen im „alten“ Team mitarbeiten zu düfen.

    Herzliche Grüße

    Ihr

    Stefan Wiltzhaus

    Görlitzer Straße 25
    01099 DRESDEN
    0351/32353746

  2. Ach ich vergaß, von Hause aus bin ich Magister für Mittlere und Neuere Geschichte, Literaturwissenschaften und Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Europa.

    Herzliche Grüße

    Stefan Wiltzhaus

  3. 1) …. Wir haben mit DresdenEins ein neues Produkt auf dem Dresdner Medienmarkt plaziert“, verkündet stolz Elbtal TV-Geschäftsführerin Kerstin Böttger.

    Die Produktionsfirma heißt: ElbTV Film- und Fernsehproduktion.
    Der Sender heißt: DRESDENEINS [alles in Großbuchstaben].

    2) … Für die Zukunft habe der internationale Kommunikations-Professor Wolfgang Donsbach einer Mitarbeit in „Gespräche mit Frau Orosz“ der Sendung „D-Punkt“ zugestimmt.

    Die Sendung heißt: dpunkt – es geht um Dresden

    3)

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>