Acht Fragen an Dr. med. Christine Erfurt, Institut für Rechtsmedizin

Am kommenden Montag, den 21.2.2011, haben wir Frau Dr. Christine Erfurt im Presseclub zu Gast. Die 59-jährige gebürtige Dresdnerin arbeitet als kommissarische Direktorin am Institut für Rechtsmedizin der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU-Dresden. Wir wollen mit der Fachärztin für Rechtsmedizin über den Alltag, die Abläufe und die Aufgaben der Rechtsmedizin sprechen.

Lesen Sie zur Einstimmung auf den Termin unsere „Acht Fragen an…“ an Dr. Christine Erfurt:

Ihr Motto: Es wird schon werden

Ihr Vorbild: mein Vater

Welche drei Worte umschreiben Sie am Besten? Überwiegend freundlich, manchmal aufbrausend, manchmal sehr streitlustig

Andere sagen über Sie: da sollte man die anderen fragen

Was ist für Sie momentan das größte Problem in unserer Gesellschaft? Viele Leute reden über Engagement für Opfer von Gewaltstraftaten – und was geschieht?

Was wollen Sie unbedingt in diesem Leben noch machen? Ich bin eigentlich zufrieden mit dem Erreichten, aber dann will ich mein Institut geordnet und vielleicht noch etwas besser aufgestellt an meinen Nachfolger übergeben.

Was langweilt Sie? Talkshows im Fernsehen

Mit wem würden Sie am liebsten unter einem Apfelbaum sitzen? Warum gerade ein Apfelbaum? Ich finde viele Bäume schön. Ich kann auch gut am Meer sitzen. Da ich mit meinem Mann immer unter einem Baum sitzen könnte (was wir selten tun), soll ich mir jetzt bestimmt eine andere Person wünschen:

  1. mein Vater
  2. meine ärztlichen Kollegen
  3. Gunter Emmerlich

Wenn es dann noch etwas Gutes zum Essen gibt – und ein Bier – kann die Welt schon in Ordnung sein.

Wir freuen uns auf einen spannenden Clubabend am kommenden Montag, den 21.2.2011, im Presseclub Dresden.

Weitere Artikel des Autors