Mario Frank ohne „Spiegel“

Er sollte seine erfolgreiche Geschäftsführung der Sächsischen Zeitung bei Deutschlands wichtigstem Nachrichtenmagazin wiederholen – und ist offenbar gescheitert: Mario Frank gibt seinen im Januar 2007 angetretenen Posten als „Spiegel“-Geschäftsführer zum Dezember wieder ab. Zuvor hatte ihm der größte Gesellschafter des Spiegel-Verlag, die Mitarbeiter KG, das Misstrauen ausgesprochen. Als Gründe werden in der Branche Franks stoische und autoritäre Art der Geschäftsführung kolportiert. Nachfolger von Frank wird Ove Saffe, bislang Geschäftsführer des „stern“ (Quellen: meedia.de, turi2.de).

Weitere Artikel des Autors

Eine Antwort to “ Mario Frank ohne „Spiegel“ ”

  1. In der Branche gibt es derzeit Spekulationen, dass die Ablösung Franks doch schon im September erfolgen könnte:

    http://dwdl.de/article/story_17255,00.html

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>