Reiter: Sächsische Zeitungen zögern bei Online-Kooperationen

Den ersten Bericht zum Besuch des MDR-Intendanten Udo Reiter im Presseclub Dresden am 26. Januar hat Michael Hiller vom DJV Sachsen veröffentlicht. Reiter hatte im Gespräch mit dem Presseclub Position zu den unterschiedlichsten Themen bezogen, u.a. dem von ihm geforderten Jugendkanal, den man gern beim KiKa angesiedelt sähe.

Zu der Frage, ob eine vergleichbare Kooperation wie zwischen Thüringer Zeitungsgruppe und MDR über Bewegtbilder für die Webseiten der Lokalzeitungen auch in Sachsen zu erwarten sei, heißt es in Hillers Text: „Die Zusammenarbeit des MDR mit der WAZ-Gruppe in Thüringen nannte Reiter eine Möglichkeit mit win-win-Effekten. In Sachsen und Sachsen-Anhalt sähen die Zeitungsverlage dies allerdings anders.“

Der Meldung von Hiller trägt die Überschrift: „Bald JugendTV aus Mitteldeutschland?“ und ist auf den Seiten des DJV Sachsen zu finden.

Weitere Artikel des Autors

2 Antworten to “ Reiter: Sächsische Zeitungen zögern bei Online-Kooperationen ”

  1. […] der MDR jüngst eine Kooperationsvereinbarung mit der Thüringer Zeitungsgruppe geschlossen (vgl. Bericht von Michael Hiller), sodass die bewegten Bilder des MDR von ihnen nachgenutzt werden dürfen. Reiters Stoßgebet in […]

  2. […] Zur Finanzierung der Beiträge geben die Zeitungen Werbeplätze an den Sender – es handelt sich also um ein klassisches Gegengeschäft. Eine vergleichbare Kooperation mit der Thüringer Zeitungsgruppe TZG in Erfurt hatte der MDR bereits im Januar 2009 verkündet. Bei seinem Besuch im Presseclub Dresden wenige Tage später hatte MDR Intendant Udo Reiter damals aber erklärt, die Zeitungen in Sachsen und Sachsen-Anhalt ständen der Belieferung mit Video-Inhalten sehr skeptisch gegenüber (Meldung vom 29. Januar 2009: “Reiter: Sächsische Zeitungen zögern bei Online-Kooperationen“). […]

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>