Affäre Mohren: MDR will Schadensersatz von Techem

Der MDR will im Rahmen der Äffäre Mohren Schadensersatz vom Energiedienstleister Techem. „Beim Landgericht Frankfurt sind zwei Zivilklagen gegen Techem und frühere leitende Mitarbeiter der Unternehmensgruppe anhängig„, meldet epd medien.

In der Meldung heißt es weiter: Der MDR macht bei Techem den Ersatz von Kosten geltend, die 2005 durch die Einschaltung einer externen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft angefallen waren. Diese sollte die Korruptionsvorwürfe aufklären. Persönlich nimmt der MDR neben Mohren nun den ehemaligen Techem-Aufsichtsratschef Hans-Ludwig Grüschow sowie den früheren Kommunikationschef des Unternehmens in Regress.

Die epd-Meldung trägt den Titel: „Mohren-Affäre: MDR will Schadenersatz von Techem – Regressforderung unter anderem gegen Grüschow – Keine gütliche Einigung„.

Das Landgericht Leipzig hatte erst Anfang Februar das Hauptverfahren gegen den früheren MDR-Sportchef Wilfried Mohren zugelassen. Dabei geht es um Bestechlichkeit, Vorteilsnahme, Betrug und Steuerhinterziehung: Mohren soll für insgesamt 350.000 Euro die Geldgeber werbewirksam und ohne Wissen seines Arbeitgebers im MDR-Programm platziert haben.

Im September waren im Rahmen der Affäre Mohren außerdem Ermittlungen gegen die Brauerei Hasselröder bekannt geworden.

Weitere Artikel des Autors

Eine Antwort to “ Affäre Mohren: MDR will Schadensersatz von Techem ”

  1. […] Klage des MDR auf Schadensersatz gegen leitende Mitarbeiter von Techem ist zunächst gescheitert. In der “Süddeutschen Zeitung” heißt […]

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>