Sueddeutsche.de über Veronika Ferres und Power-Child

Lesehinweis: Unter der Überschrift „Das Ende der Ära Ferres“ beschäftigt sich ein Bericht auf Sueddeutsche.de mit der Frage, was vom Münchner Verein Power-Child bleibt, nachdem sich die Gallionsfigur Ferres als Schirmherrin verabschiedet hat. In dem Stück ist auch die Ablehnung des Erich Kästner-Preises durch Ferres erwähnt.

Zitat: „Trotz aller Popularität wäre der Erich-Kästner-Preis für die blonde Schauspielerin ein Prestige-Gewinn gewesen. Schließlich geht es bei dem Pokal des Dresdner Presseclubs um ‚Toleranz, Humanität und Völkerverständigung‘. Die Gravität im Anspruch passt für jemanden, der wie Ferres das soziale Engagement zum Teil des eigenen Images gemacht hat.

Doch ‚La Ferres‘ wird die würdevolle Reihe bisheriger Kästner-Preisträger wie Marion Gräfin Dönhoff, Richard von Weizsäcker und Hans-Dietrich Genscher nicht verlängern. Zwar stand der Termin für die Verleihung Anfang August längst fest, der Laudator war bereits bestellt und die Einladungen verschickt – wenige Wochen vor der Preisfeier aber sagte der Star ab.“

Hier finden Sie die gesamte Geschichte mit dem Titel „Das Ende der Ära Ferres„.

Lesen Sie dazu auch unsere Meldung: „Veronica Ferres verzichtet auf Erich Kästner Preis„.

Weitere Artikel des Autors

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>