Medienlinks: dresden-nazifrei.de jetzt bei Provider im Ausland

dimbb-links

Im neuen Teamworx-Zweiteiler „Die Grenze“ trennt sich für SAT.1 Mecklenburg-Vorpommern von Restdeutschland ab.
taz.de

Markus Albers ist Sachbuchautor. Sein neues Werk veröffentlicht er ohne Verlag und kann sich trotzdem größter Aufmerksamkeit sicher sein. Denn sein „Meconomy“ wird auf allen Geräten von Sonys E-Book-Reader „Pocket Edition“ gespeichert. Damit stellt sich die Frage, ob man Verlage überhaupt noch braucht.
welt.de

Das Aktionsbündnis „Nazifrei! Dresden stellt sich quer“ musste mit ihrer Website www.dresden-nazifrei.de auf einen neuen Provider im Ausland ausweichen, weil die Staatsanwaltschaft Dresden erneut gegen ihren Slogan „Gemeinsam Blockieren“ vorging.
taz.de

Probleme der Zeitungen
Ignoranz, Innovationsfeindlichkeit und Überalterung
blog-cj.de

Der amerikanische Medienprofessor und bekennende Google-Fan Jeff Jarvis ist ein radikaler Verfechter der Link-Ökonomie: Verlage sollten ihre Inhalte so gut wie möglich im Internet verteilen, um möglichst viele Leser auf ihre Seite zu locken. Google bringe Leser und sei daher ein Freund der Verlage, nicht ihr Feind.
faz.net

Das DIMBB Dresdner Institut für Medien, Bildung und Beratung, gegründet von Heiko Hilker, erstellt regelmäßig einen Nachrichtenüberblick zur Medienlandschaft Deutschlands. Eine Auswahl von relevanten Links geben wir hier wieder – wir danken dem DIMBB für die Bereitstellung.

Weitere Artikel des Autors

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>