Der Presseclub Dresden zu Gast im Lingnerschloss, dem Bürgerschloss der Dresdner


Das Lingnerschloss ist inzwischen weit über Dresden hinaus bekannt und, obwohl noch Baustelle, eine gern besuchte Adresse für ein Gläschen Wein oder Bier mit herrlichem Blick über Dresden, für private Feiern und Feste, für Veranstaltungen des Fördervereins Lingnerschloss e.V., Firmenveranstaltungen oder eben Sonderführungen wie die unsere zur Information über das Baugeschehen und die aktuellen Entwicklungen, am Abend des 9. Juli 2012.

Dr. Peter Lenk, Vorsitzender des Fördervereins und seine charmante Begleitung, Ines Eschler, Projektkoordinatorin des Fördervereins und verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, berichteten voller Stolz von den Baufortschritten der letzten Monate und den nächsten Zielen.

Dank der unermüdlichen Spendeneinwerbung der Vereinsmitglieder (bis jetzt 5 Millionen Euro) und der Großspende von GlaxoSmithKline Biologicals (GSK) in Höhe von 5 Mio. EUR, kann das Schloss nun bis 2014 fast komplett saniert werden. Für die endgültige Fertigstellung wird aber noch 1 Mio. EUR benötigt. Über die Vergabe der Spende an den Förderverein Lingnerschloss entschied die Belegschaft von GSK. Drei Projekte waren in die engere Auswahl gekommen, das Lingnerschloss wurde Sieger!

Im Juni lud der Förderverein das Spendenteam von GSK, das sich für das Lingnerschloss besonders eingesetzt hatte, zu einer Dankeschön-Veranstaltung ins Schloss ein.

Auf der gerade entstehenden Dachterrasse erwartete uns ein spektakulärer Blick über Dresden. Nach ihrer Fertigstellung in den nächsten Monaten, bietet die Terrasse Platz für bis zu 60 Personen. Gesäumt wird sie von zehn großen Sandsteinvasen auf der Balustrade, von denen zwei schon zu bewundern, sechs gerade in Arbeit sind und zwei noch Sponsoren suchen.

Ebenfalls bis Jahresende soll, neben unter anderem einer Werkstatt für den Hausmeister, Sanitärräumen und dem Eingangsbereich, auch das Lingnermausoleum im Park fertig saniert sein.

Nur durch das große Engagement der zahlreichen ehrenamtlichen Mitstreiter sowie von vier MitarbeiterInnen aus dem Modellprojekt „Bürgerarbeit“ der Bundesregierung und durchschnittlich sieben MitarbeiterInnen, die im Rahmen von Maßnahmen des 2. Arbeitsmarktes (Jobcenter Dresden) befristet für den Verein tätig sind, war es möglich die Bausanierung des Lingnerschlosses auf den heutigen Stand zu bringen und jährlich bis zu 200 Veranstaltungen „auf der Baustelle“ zu organisieren. Übrigens kann man evtl. auch bald im Lingnerschloss heiraten.

Im Förderverein Lingnerschloss e.V. engagieren sich aktuell 330 Mitgliedern, 56 davon sind institutionelle Mitgliedschaften (Unternehmen, Vereine und Körperschaften). ?Die Unterstützung des Fördervereins durch ehrenamtliche Mitarbeit wird auch nach Beendigung der Bausanierung notwendig sein, um den Dresdnern und ihren Gästen ein einzigartiges Ambiente für Bildung und Kultur, für geistigen Austausch, Unterhaltung und Erholung zu bieten. Neue Mitglieder im Förderverein, ehrenamtliche Unterstützer und Spenden sind deshalb herzlich willkommen!

Weitere Artikel des Autors