Erich Kästner-Preisverleihung – Die Reden

Die Laudatio, die Roger Willemsen am 1. September auf den Preisträger Dieter Hildebrandt hielt, glich einer Liebeserklärung und war dabei ernst und komisch zugleich.

Dieter Hildebrandt freute sich über den Preis und nahm in seiner Dankesrede in gewohnt direkter Weise auch Bezug zum aktuellen Zeitgeschehen.

Hier können Sie die beiden Reden im Originalton hören:

Laudatio Roger Willemsen

Dankesrede Dieter Hildebrandt

Jazz auf dem Balkon

JaB

 

So nah ist man der Frauenkirche selten. Jazz-Agentin und Eventplanerin Gabriele Kaul schwärmt vom Balkon des Coselpalais. Dorthin hatte sie den Presseclub zum Sonntagskonzert „Jazz auf dem Balkon“ eingeladen. Dabei stellte sie ihre Konzertreihe mit Flair und Frauenkirchenblick vor. Sie organisiert die neue Reihe gemeinsam mit Bert Kirsten vom Dresdner Piano-Salon. Weiterlesen

Leben im Hafenviertel – Projektvorstellung durch Gottfried Schaaf

Bettina Klemm und Gottfried Schaaf im Gespräch.

Bettina Klemm und Gottfried Schaaf im Gespräch.

„An der Hafenkante zu wohnen, ist schon ein Sahnestück“, antwortet Architekt Gottfried Schaaf auf die Frage von Presseclubmitgliedern, welche Klientel an dem Projekt Hafen-City mit etwa 350 Wohnungen und gemischter Gebäudenutzung interessiert sei.  Clubvorsitzende Bettina Klemm hatte den Projektentwickler für ein Hintergrundgespräch eingeladen. Das Neustädter Hafenviertel sei, trotz hervorragender Lage, total verwahrlost, erklärte Schaaf, und biete sich an, für eine langfristige umfassende Erneuerung. Wegen der Lage im Hochwasserschutzgebiet ist der Plan umstritten. Am Donnerstag, 18. Juli findet im Alten Schlachthof eine Bürgerversammlung statt. Bis 26. Juli können sich Interessierte im Rathaus über das Bauvorhaben informieren.

Text und Foto: Roland Fröhlich   

Presseclub Dresden zu Gast bei ITARICON

ITARICON Geschäftsführer Daniel Kunze und Viola Klein

ITARICON Geschäftsführer Daniel Kunze und Viola Klein

Auf den ersten Blick abstrakt: „IT-Architektur und Prozessintegration“ sind die Aufgaben, mit denen sich die Dresdner Firma ITARICON beschäftigt. Am vergangenen Montag (24.06.2013) haben die Mitglieder und Gäste des Presseclub Dresden ein bisschen besser verstanden, worum es geht. Vereinfacht gesagt: Wenn von der Produktentwicklung über den Kundenauftrag , die Bestellung und Lieferung der Einzelteile, die Fertigung in der Fabrik und Auslieferung des Produktes beim Händler, die Bezahlung und Abrechnung bis zur Wartung alles „flutscht“, eine Hand weiß, was die andere tut und alle nötige Informationen zur rechten Zeit in der richtigen Software-Anwendung vorliegen, hat die Firma, die das IT-System konzipiert hat, einen guten Job gemacht. Weiterlesen

BRISANTes Gespräch mit Hans Müller-Jahns

Müller-Jahns

BRISANTes Gespräch mit Hans Müller-Jahns
„Was ist Boulevard?“ und Medienanwalt Butz Peters

„Die letzte Seite der Tageszeitung, das ist das Prinzip von BRISANT“, erklärt Redaktionsleiter Hans Müller-Jahns zur Frage von Moderator Butz Peters nach dem Format der Sendung. Der Begriff ‚Boulevard‘ sei meist negativ besetzt, übrigens zu Unrecht, wie Müller-Jahns erläutert, deshalb habe er bei seinem Antritt vor 13 Jahren diesen Begriff aus seinem Fernsehprogramm gestrichen. Die Menge der Zuschauer (stolze 13,7 Prozent Einschaltquote!) sehen BRISANT als Nachrichtenmagazin. In den vergangenen Tagen war selbstverständlich die Flut hochbrisant, auch in Zusammenarbeit mit dem Bayrischen Rundfunk. Drei gestaffelte Themenbereiche werden bei BRISANT – MDR erarbeitet, das heißt: selbst recherchiert. Zu Anfang der „Blaulichtbereich“, also jede Art von Katastrophe, Unglück (wie ‚Brand im Schlafwagen‘), Unfall, Mord, Kriminalität. Dann folgen „sanftere Themen“ wie Schicksal, Familie und Service. Zum Schluss ein bisschen Klatsch und Tratsch über Prominente oder wen man dafür hält. „Diese Themen sind nah am Fernsehzuschauer“, bekräftigt Müller-Jahns, „aber wir wissen auch, dass wir nicht für Leute aus der Hochschulkultur senden.“ Weiterlesen

Vorstandsvorsitzende Bettina Klemm moderiert „Ärzte ohne Grenzen“

Am 11. Juni findet von 19.00 Uhr – 21.00 Uhr im Deutschen Hygiene-Museum Dresden die Veranstaltung „Ärzte ohne Grenzen – Dilemmata der humanitären Arbeit“ statt. Die Vorstandsvorsitzende des Presseclubs Dresden Bettina Klemm wird als Moderatorin durch den Abend führen.

„Mit dem Bürgerkrieg in Nigeria in den späten 1960er Jahren begann die Geschichte von Ärzte ohne Grenzen. Bei dem Konflikt um die Unabhängigkeit der südlichen Provinz in Nigeria, Biafra, starben mehr als eine Million Menschen; es kam zu großen Flüchtlingsbewegungen und Hungersnöten. Fernsehbilder von hungernden Kindern schockierten erstmals die Weltöffentlichkeit. Eine Gruppe französischer Ärzte, die mit dem Internationalen Komitee des Roten Kreuz bei einem humanitären Einsatz in Nigeria waren, wollte sich nicht mehr länger bedingungslos dem Neutralitätsprinzip und der Schweigepflicht unterordnen. Sie gründeten „Médecins Sans Frontières / Ärzte ohne Grenzen“, um ihre Patienten „mit der Macht der öffentlichen Meinung“ zu schützen und zum Sprachrohr für Menschen in Not zu werden.
Seither wird die humanitäre Debatte geführt: Wie unabhängig kann medizinische Nothilfe in solchen Konfliktlagen sein? Welche Kompromisse und Konzessionen müssen gemacht werden, um überhaupt weiterhin ärztliche Hilfe in politischen Krisenherden leisten zu können? Was tun, wenn die Hilfsbedürftigen zu kriminellen Gruppen und Völkermördern gehören? Wo sind die Grenzen der humanitären Hilfe und wie geht man mit ihnen um?

Ulrike von Pilar, die seit vielen Jahren für Ärzte ohne Grenzen arbeitet, berichtet an diesem Abend aus unterschiedlichen Epochen und von verschiedenen Kontinenten über die Einsätze von Ärzte ohne Grenzen vor Ort. Dabei wirft sie einen kritischen Blick auf diese Dilemmata der humanitären Hilfe in den vergangenen Jahrzehnten sowie auf die Auswirkungen globaler politischer Umbrüche, mit denen die Organisation konfrontiert war und ist.“ Quelle: Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Erich Kästner-Preis für Kabarettist Dieter Hildebrandt

Preisträger Dieter Hildebrandt (m.) mit PC-Vorstand Bettina Klemm und Oliver Riebl

Der Erich Kästner-Preis des Presseclubs Dresden geht in diesem Jahr an den Kabarettisten Dieter Hildebrandt

Mit Dieter Hildebrandt ehrt der Presseclub einen engagierten politischen Kabarettisten. Der Mitbegründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, den Erich Kästner in einem Interview als hoffnungsvolles Nachwuchstalent gelobt hatte, wurde einem Millionen-Publikum durch die Kabarettsendung „Scheibenwischer“ bekannt.

„Dieter Hildebrandt setzt sich seit Jahrzehnten mutig für Toleranz und Völkerverständigung ein “, betont die Vorstandsvorsitzende des Presseclubs Bettina Klemm. „Damit erfüllt er ohne Frage die Kriterien für die Vergabe des Erich Kästner-Preises“.

Die Festveranstaltung zur Preisverleihung findet am 1. September im Schloss Albrechtsberg statt. Als Laudator konnte der Presseclub Dresden den Publizisten und Fernsehmoderatoren Roger Willemsen gewinnen. Er startete 2007 mit Dieter Hildebrandt ein gemeinsames Tourneeprogramm mit dem Titel „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort. Die Weltgeschichte der Lüge“. Weiterlesen

Terminhinweis: Diskussion zu „Internet und Rundfunk in Deutschland“

Am Montag den 25.6.2012 spricht der Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Staatsminister Dr. Johannes Beermann, zum Thema „Medienpolitik 2.0 – Das Internet als Herausforderung für den privaten und öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland“. Es folgt eine anschließende Diskussion mit  Jürgen Doetz (Präsident des Verbandes privater Rundfunk und Telemedien) und Sandro Viroli (Direktor des MDR – Landesfunkhauses Sachsen).

Veranstalter sind das Institut für Kommunikationswissenschaften an der TU Dresden (IfK) und die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM).

Inhaltlich soll es um die Verwischung der traditionellen Mediengrenzen zwischen den Mediengattungen durch das Internet gehen. Neue, teilweise nicht-professionelle Medienangebote treffen auf klassische Medienangebote der öffentlich-rechtlichen Anbieter. Zentrale Fragen der Diskussion sind:

  • Welche Aktivitäten sollen öffentlich-rechtlichen Anbietern im Internet erlaubt werden, ohne private Anbieter von Presse und Rundfunk wirtschaftlich zu gefährden?
  • Können die öffentlich rechtlichen Anbieter ihren Auftrag nur dann wirkungsvoll erfüllen, wenn sie auch online umfassend präsent sind?
  • Inwieweit wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk überhaupt seinem Auftrag gerecht?
  • Hat er sein Programm nicht längst an die privaten Anbieter von Hörfunk und Fernsehen angepasst, um konkurrenzfähig zu sein?

Die Veranstaltung findet von 18.30 Uhr bis ca. 20 Uhr statt, im „Forum Am Altmarkt“. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Weitere Infos gibt es hier.

Text zuerst erschienen bei Flurfunk Dresden.

Ein Amt mit gesundheitsfördernden Folgen – Prof. Dr. Georg Milbradt ist sechster Grünkohlkönig

Amtsübergabe: Rainer Callmund und Prof. Dr. Georg Milbradt, Foto: Ove Landgraf

Der Presseclub Dresden hat den nunmehr 6. Dresdner Grünkohlkönig ernannt. Die Wahl fiel auf den früheren sächsischen Ministerpräsidenten Prof. Dr. Georg Milbradt, der mit diesem Amt eine symbolische „Verantwortung“ für das Voranbringen Dresdens übernommen hat.

Milbradt bekam das Amt von seinem Vorgänger, Fußballmanager Reiner Calmund, übergeben und nahm die Wahl gerne an. Lukullisch passender Rahmen für den Staffelwechsel war der Neujahrsempfang des Hilton Dresden, wo sich bereits zum 22. Mal rund 300 Persönlichkeiten aus der Dresdner Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zum traditionellen Grünkohlessen einfanden.

In seiner Antrittsrede schwärmte Georg Milbradt von der gesundheitsfördernden Wirkung des Grünkohls, den es eigentlich auch auf Krankenkassen-Rezept geben sollte. Unterstützen wird Grünkohlkönig Milbradt den botanischen Blindengarten „Storchennest“ für taubblinde und mehrfach behinderte blinde Menschen in Radeberg bei Dresden. „Tasten, Riechen, Schmecken“ – der Grünkohl, der im Rahmen von Milbradts Amtszeit dort gepflanzt werden wird, sei dafür prädestiniert.

Seit 2007 krönt eine Jury aus Vertretern des Hilton Dresden und des Presseclubs Dresden jährlich einen Grünkohlkönig für Dresden. Dieser ist jeweils für ein Jahr im Amt und möge währenddessen besonders „große Taten“ für die Zukunft der Stadt vollbringen. Alle Bürger können im Laufe eines Jahres ihre Vorschläge für den nächsten Grünkohlkönig – unter Angabe einer Begründung für die Nominierung – formlos an den Presseclub Dresden übermitteln.

Dresdner Grünkohlkönige waren bisher: Prof. Dr. Hermann Kokenge, Jan Vogler, Dr. Michael Hupe, Helma Orosz und Reiner Calmund. Andernorts, insbesondere in Norddeutschland, waren in der Vergangenheit zum Beispiel auch Angela Merkel, Helmut Kohl, Otto Schily oder Guido Westerwelle bereits sog. Grünkohl-Könige. Ove Landgraf

Herzliche Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Liebe Mitglieder und Freundes des Presseclubs,

im Namen des neu gewählte Vorstandes und ganz persönlich wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute, Gesundheit und Erfolge für das Jahr 2012.

Zugleich möchte ich die Gelegenheit nutzen und allen Mitstreitern herzlich danken, vereint im Verein.

Der neue Vorstand hat in seiner ersten Sitzung Dieter Hoefer, so wie in der Mitgliederversammlung vorgeschlagen, zum Ehrenmitglied ernannt. Wir danken herzlich für seine zehnjährige, intensive Arbeit für den Presseclub.

Im neuen Jahr möchten wir gern Bewährtes wie unsere Clubabende beibehalten, aber noch stärker auch Vor-Orttermine organisieren. Wir planen zudem ein- bis zweimal im Jahr größere Foren, möglichst gemeinsam mit weiteren Partnern. Gern nehmen wir Vorschläge und Anregungen entgegen und freuen uns über neue Mitglieder.

Ich freue mich, Sie zu unserem nächsten Clubabend zu sehen, und zwar am 16. Januar 2012, 20.00 Uhr in unserem Clubraum im „Café zur Frauenkirche“. Dann wird der Dresdner Bürgermeister für Ordnung und Sicherheit, Detlef Sittel, unser Gast sein.

Herzlichst
Bettina Klemm und alle Vorstandsmitglieder