Gleich zwei neue Internet-Angebote zur DDR-Geschichte

Fast zeitgleich haben der MDR und die Konrad-Adenauer-Stiftung den Start von Online-Angeboten zur DDR-Geschichte bekannt gegeben. „Damals im Osten – Mitteldeutschland 1945 bis heute“ (www.mdr.de/damals) heißt das Angebot des MDR, „DDR: Mythos und Wirklichkeit“ (www.DDRMythen.de) ist das Angebot der Konrad-Adenauer-Stiftung betitelt.

Der MDR hat dafür Daten und Fakten aus „40 Jahren DDR und der Zeit danach“ zusammengetragen und internetgerecht aufbereitet. Wöchentlich wechselnde Themen, die mit Videos, Audio-Beiträgen, Fotos und Texten dokumentiert werden, sollen Einblicke in die Geschichte Mitteldeutschlands seit dem Zweiten Weltkrieg geben. Weiterlesen

SLM: ehemalige BBC-RFI-Frequenzen neu vergeben

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für Rundfunk SLM hat in seiner Sitzung am 26. Januar beschlossen, die ehemaligen BBC-RFI-Frequenzen an Radio Dresden und R.SA zu vergeben. Konkret geht es um die terrestrischen Frequenzen 91,1 MHz in Dresden und 96,4 MHz in Pirna, auf denen künftig Radio Dresden zu hören sein wird. Die Leipziger Frequenz 98,2 MHz geht an Radio R.SA.

Die SLM hatte die Neuausschreibung der Frequenzen, die mit Ende der terrestrischen Austrahlung der BBC und RFI-Programme seit Anfang November 2008 frei waren, mit Verweis auf die Digitalisierung abgelehnt. Sie war dafür von der FDP-Landtagsfraktion heftig kritisiert worden. Die FDP hatte die freie und transparente Neuausschreibung der Frequenzen gefordert.

Weiterlesen

Reiter: Sächsische Zeitungen zögern bei Online-Kooperationen

Den ersten Bericht zum Besuch des MDR-Intendanten Udo Reiter im Presseclub Dresden am 26. Januar hat Michael Hiller vom DJV Sachsen veröffentlicht. Reiter hatte im Gespräch mit dem Presseclub Position zu den unterschiedlichsten Themen bezogen, u.a. dem von ihm geforderten Jugendkanal, den man gern beim KiKa angesiedelt sähe.

Zu der Frage, ob eine vergleichbare Kooperation wie zwischen Thüringer Zeitungsgruppe und MDR über Bewegtbilder für die Webseiten der Lokalzeitungen auch in Sachsen zu erwarten sei, heißt es in Hillers Text: „Die Zusammenarbeit des MDR mit der WAZ-Gruppe in Thüringen nannte Reiter eine Möglichkeit mit win-win-Effekten. In Sachsen und Sachsen-Anhalt sähen die Zeitungsverlage dies allerdings anders.“

Der Meldung von Hiller trägt die Überschrift: „Bald JugendTV aus Mitteldeutschland?“ und ist auf den Seiten des DJV Sachsen zu finden.