Doppelter Sendestart: Ab 20. Mai sind 8 Dresden und DresdenEins über Kabel Deutschland zu empfangen

Dieser Termin war so noch nicht bekannt: Am 20. Mai sind endlich alle technischen Hürden überwunden – ab dann können die beiden neuen lokalen Fernseh-Programme DresdenEins und 8 Dresden endlich senden. Beide Programme sollten ab dem 20. Mai abends im digitalen Netz von Kabel Deutschland zu empfangen sein – sowie das schon bekannte Lokal-TV Dresden Fernsehen.

„Der Termin steht“, bestätigt Klaus Rosenkranz, Pressesprecher von Kabel Deutschland für Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, gegenüber presseclub-dresden.de. Ab dann können über 160.000 Haushalte in Dresden, die Kunden von Kabel Deutschland sind, theoretisch die beiden neuen Programme sehen – sofern sie einen digitalen Receiver haben. Wie viele Empfangsgeräte das in der Stadt genau sind, ist quasi nicht zu ermitteln – Rosenkranz schätzt, dass gut ein Drittel der Haushalte so eine Empfangsmöglichkeit haben. So oder so eine neue Ära für das lokale Fernsehen in der Stadt, gibt es doch jetzt mit einem Schlag drei TV-Programme nur für Dresden.

DresdenEins ist der Sender von Elb-TV, dem ehemaligen Produzenten von Dresden Fernsehen. Seit dem Verlust des Programmauftrags Ende 2005 hatte die Geschäftsführerin Kerstin Böttger schon mehrfach den Sendestart eines eigenen Senders angekündigt – gerade in jüngster Zeit hatte auch mehrfach die regionale Presse darüber – nicht immer gut recherchiert – berichtet. Böttger hatte über lange Jahre um die Lizenz für den eigenen Sender gekämpft. Diese hatte sie teils unter Bemühung von Gerichten der Sächsischen Landesanstalt für Medien SLM abgerungen.

8 Dresden wird von der Fernsehen in Dresden GmbH (FiD) veranstaltet und produziert. Die FiD ist gleichzeitig auch Produzent (aber nicht Lizenznehmer!) des schon bestehenden Programms von Dresden Fernsehen (Lizenznehmer ist die Sachsen Fernsehen GmbH). Mit seiner Gesellschafterkonstellation ist 8 Dresden also Dresden Fernsehen zuzuordnen – oder anders gesagt, eine Reaktion auf den neuen Sender von Elb-TV.

Laut Geschäftsführer Rene Falkner (der sowohl die Sachsen Fernsehen GmbH als auch die FiD GmbH führt) sollen sich seine beiden Programme aber deutlich unterscheiden: Während Dresden Fernsehen täglich die halbstündige Nachrichtensendung Drehscheibe produziert und insgesamt weiter eher auf Magazin-Formate setze, arbeite 8 Dresden ohne Moderation und mit einer viertelstündige Nachrichtenschleife, verrät er. Wetter, Service und Werbung sollen das Programm abrunden – die Inhalte seien aber nicht identisch mit denen von Dresden Fernsehen. Falkner will mit dem neuen Programm auch die Übertragung der Stadtratssitzungen ausweiten: „Wir haben dann mehr Platz für eigene Sachen und auch mehr Experimentierfläche“, sagt er.

Auch das Elb-TV-Programm DresdenEins wird moderationsfrei laufen. Laut „Sächsischer Zeitung“ sind Nachrichten im Halbstundentakt, dazwischen „Reportagen und Hintergrundberichte geplant. Vorgesehen sind Talk-Beiträge zur Stadtpolitik und zur Dresdner Kultur“, hieß es im März in der „SZ“ unter dem Titel: „Dresden bekommt einen zweiten TV-Sender„.

Es gibt aber noch mehr Veränderungen im lokalen TV-Markt: Nicht nur DresdenEins und 8 Dresden werden ins digitale Netz von Kabel Deutschland eingespeist, auch Meißen TV (tvm) und Dresden Fernsehen sind künftig für Kabel-Deutschland-Kunden mit Digital-Receiver zu empfangen (im analogen Kabelnetz von Kabel Deutschland ist Dresden Fernsehen im Dresdner Raum eh schon zu sehen – hier sind die Programme 8 Dresden und DresdenEins nicht zu sehen). Vorher war Dresden Fernsehen „nur“ im Netz der Primacom, im Netz von Telecolumbus, im analogen Netz von Kabel Deutschland und über analoge Antenne zu empfangen. D.h. auch Dresden Fernsehen verbessert seine Reichweite.

Mit der technischen Veränderung durch Kabel Deutschland (Fachjargon: „Die digitalen Lokalsender werden auf dem bisher analog belegten Kanal S21 verbreitet“) geht außerdem noch eine weitere Reichweitenänderung einher: Alle vier Sender sind zukünftig im gesamten Bereich des Dresdner Netzes digital empfangbar, also beispielsweise auch in Meißen, Pirna, Radebeul und Dippoldiswalde.

Um es vereinfacht aus Dresdner Sicht zu sagen: Auschließlich Kunden von Kabel Deutschland mit digitalem Empfangsgerät können die drei Lokal-TV-Programme direkt miteinander vergleichen, und gleichzeitig noch Meißen TV gucken.

Für wen das noch nicht kompiziert genug ist: Am 1. Juni soll außerdem noch das Programm 8 Sport starten – das sachsenweite Sportprogramm von Sachsen Fernsehen. Vergleichen Sie dazu auch unsere Berichterstattung dazu vom 14. April 2010, Titel: „‚Kanal 8 Sport‘: Sachsen bekommt regionales Sport-TV„.

Der Dresdner Medienmarkt gerät mit den Programmstarts deutlich in Bewegung. Die Entwicklung ist auch vor dem Hintergrund spannend, dass die lokalen Zeitungsverlage erst kürzlich eine Kooperation mit dem MDR eingegangen sind und zunehmend auf ihren Webseiten eigene, durchaus individuelle Bewegtbilder-Angebote anbieten. Fraglich ist, woher die Werbegelder für die neuen TV-Programme kommen sollen – ob dies beispielsweise Auswirkungen auf den Radio-Markt haben könnte. Schließlich bleibt die Frage, ob es aus Zuschauersicht publizistisch ein Mehrwert entsteht. Man wird sehen. Peter Stawowy

Weitere Artikel des Autors

3 Antworten to “ Doppelter Sendestart: Ab 20. Mai sind 8 Dresden und DresdenEins über Kabel Deutschland zu empfangen ”

  1. hast du schön zusammengefasst. grüße frank

  2. […] Mehr über die Hintergründe zu den neuen Programmen finden Sie in unserem Bericht: “Doppelter Sendestart: Ab 20. Mai sind 8 Dresden und DresdenEins über Kabel Deutschland zu empfangen“. […]

  3. […] neue Lokal-TV-Programme jetzt bei Kabel Deutschland Digital” “Doppelter Sendestart: Ab 20. Mai sind 8 Dresden und DresdenEins über Kabel Deutschland zu empfangen” “Anmerkungen zum “SZ”-Bericht: ‘Dresden bekommt einen zweiten […]

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>