Wir besuchen den Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Presseclub vor Ort: 2. Mai 2011, 19.00 Uhr
im Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Marienallee 12, 01099 Dresden, Führung mit der Leiterin der Sammlung Silke Wagler

Die Sammlung des Kunstfonds ist eine der bedeutendsten Kunstsammlungen zur sächsischen Kunst nach 1945. Sie umfasst mehr als 25 000 Werke aller Genres der Bildenden Kunst, darunter Malerei, Skulptur, Graphik, Photographie, Kunstgewerbe, Konzept-, Video- und Installationskunst sowie Arbeiten im öffentlichen Raum.

Der Kernbestand der Sammlung wurde durch öffentliche Aufträge und Ankäufe während der Zeit der DDR zusammengetragen und nach 1990 durch die Übernahme von Kunst aus Treuhandbeständen erweitert. Seit 1992 wird die Sammlung außerdem durch die jährlich stattfindenden Förderankäufe des Freistaates Sachsen systematisch um zeitgenössische bildende Kunst aller Sparten mit Bezug zu Sachsen ergänzt.

Die Bestände des Kunstfonds spiegeln damit beispielhaft die Kunstförderung in zwei unterschiedlichen Gesellschaftsystemen. Die beiden Sammlungsschwerpunkte, Kunst der DDR und zeitgenössische Kunst, beschreiben die regionale Kunstentwicklung der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts bis in die unmittelbare Gegenwart.

Wir bitten um Anmeldung in unserem Sekretariat. Gern können auch Gäste mitgebracht werden. Dafür bitten wir um 5,- € Spende für unsere Stiftung des Presseclubs Dresden

Presseclub unter Strom – Energie-Museum macht Geschichte


Vier Dinge braucht der Mensch: Wasser, Wärme, Strom und Gas.
Diesen Eindruck gewannen Mitglieder des Presseclub Dresden beim Besuch des Dresdner Energie-Museums KRAFTWERK im Alten Kraftwerk Mitte, der ehemaligen „Aurora“. Längst sind die markanten Schornsteine Geschichte. In einem Gebäude an der Weißeritzstraße zeigt die DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH eine wohlsortierte Fülle aus der reichhaltigen Energiegeschichte der Landeshauptstadt.

Drewag-Chef Reiner Zieschank und Museumsmoderator Peter Sparmann führten nach dem einleitenden Gespräch mit Journalist und Clubmitglied Heinz Ruhnau durch die mit historischen Exponaten wie Schaltern, Röhren, Schiebern, Verteilern, Gasometern, Wasserzählern, Druckmessern, Transformatoren, Kühlern, Voltmetern, zum Bersten gefüllten Räumlichkeiten. Besondere Attraktion bietet ein ausgezeichneter Animationsfilm über die Erfindung des Industriegases (1819) durch den Dresdner Rudolph Sigismud Blochmann (1784-1871) und die Entwicklung der Gasanstalten in Dresden bis hin zur Energie- und Fernwärmeproduktion im Kraftwerk Nossener Brücke, sowie eine unterhaltsame filmische Visualisierung des Lebens-Elementes Wasser.

Energie-Museum Kraftwerk Mitte, Wettiner Platz 7, 01067 Dresden, Telefon: 0351-8604180,
E-Mail: kontakt@kraftwerk-museum.de, www.kraftwerk-museum.de.
Roland Fröhlich.