„Kanal 8 Sport“: Sachsen bekommt regionales Sport-TV

Sachsen bekommt einen eigenes Sport-Fernsehen: Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien SLM hat dafür am vergangenen Montag eine Lizenz an Sachsen Fernsehen vergeben. Ab Mitte oder Ende Mai soll der Sender starten, der im digitalen Kabelnetz der Primacom ausgestrahlt wird.

Zum Sendestart werden dort zu 50% Spiele ausgestrahlt, die die drei Sachsen-Fernsehen-Sender in Dresden, Leipzig und Chemnitz sowieso aufzeichnen – und zwar in der Endlosschleife. „Das sind Spiele von der Fußball-Bezirksliga über Radball bis zum Tischtennis“, sagt Sachsen-Fernsehen-Geschäftsführer René Falkner gegenüber presseclub-dresden.de. Man zeichne sowieso mehr auf, als man in den Hauptprogrammen ausstrahlen könne, so Falkner weiter. Dauerhaft sollen dann mehr originäre Eigenproduktionen für „Kanal 8 Sport“ dazu kommen. „Ziel ist es auch den kleinen Vereinen, zu denen sonst nie eine Kamera kommt, eine sachsenweite Plattform zu geben“, ergänzt Falkner.

Dabei wird die Produktionsqualität sehr unterschiedlich sein. „Wir werden wie bisher Spiele zeigen, die wir mit vier Kameras und Kommentator aufzeichnen, es wird aber auch Produktionen geben, bei der nur eine Kamera am Rand steht und aufzeichnet“, sagt Falkner. „Trotzdem ist die Berichterstattung für die Sportvereine ein Gewinn.“

Weitere Artikel des Autors

2 Antworten to “ „Kanal 8 Sport“: Sachsen bekommt regionales Sport-TV ”

  1. […] Für wen das noch nicht kompiziert genug ist: Am 1. Juni soll außerdem noch das Programm 8 Sport starten – das sachsenweite Sportprogramm von Sachsen Fernsehen. Vergleichen Sie dazu auch unsere Berichterstattung dazu vom 14. April 2010, Titel: “‘Kanal 8 Sport’: Sachsen bekommt regionales Sport-TV“. […]

  2. […] ausgestrahlt, die die drei Sachsen-Fernsehen-Sender in Dresden, Leipzig und Chemnitz aufzeichnen (wir berichteten). Gleichzeitig nimmt sich der Sender auch eigene Themen vor: So wird am Mittwoch in Leipzig eine […]

Antwort hinterlassen

Du kannst folgende XHTML tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>