Erich-Kästner-Preisverleihung – die Reden

Jetzt sind sie online, die Reden unserer Erich-Kästner-Preisverleihung 2017. Lassen Sie die musikalische Laudatio Sebastian Krumbiegels und Prof. Ehningers Dankesrede noch einmal Revue passieren.

Laudatio Sebastian Krumbiegel

Dankesrede Prof. Gerhard Ehninger

Erich-Kästner-Preisverleihung 2017

Die Bilder

Der 22. Erich Kästner-Preis des Presseclubs Dresden ging in diesem Jahr an Professor Gerhard Ehninger, den Direktor der Medizinischen Klinik I am Universitätsklinikum Dresden und Mitbegründer des Vereins „Dresden- place to be e.V.“ Damit ehrte der Presseclub sein vielfältiges Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und seine Verdienste um die Stadt Dresden gerade in der Anfangszeit der Pegida- Demonstrationen.

Professor Ehninger ist vor allem durch seine Arbeit und Forschung in Dresden bekannt. Was ihn mindestens genauso antreibt, ist sein Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit“, begründet die Vorsitzende des Presseclubs Dresden Bettina Klemm die Wahl.

Mit einem Konzert für Weltoffenheit hatte er zusammen mit dem Verein „Dresden – the place to be e.V.“ im Januar 2015 ein wichtiges Zeichen gegen die Pegida-Demonstrationen gesetzt. Die Bilder sorgten europaweit für eine andere Wahrnehmung von Dresden.Das ist gelebte Toleranz und praktizierte Völkerverständigung zugleich – zwei der wichtig-sten Kriterien für die Vergabe des Erich Kästner-Preises“, so die Clubvorsitzende.

Es folgten viele weitere Aktivitäten. Unter dem Motto „Was uns eint“ formierte er nach den Ereignissen am 3. Oktober 2016 das Bündnis „Dresden.Respekt“ mit breiter Beteiligung von Bürgern, Vertretern der Stadt, Verbänden, Kirchen, Kultureinrichtungen und Parteien.Das Engagement von Professor Ehninger ist ein klares Plädoyer für Zivilcourage ganz im Sinne von Erich Kästner“, betont Bettina Klemm.

Prof. Dr. Gerhard Ehninger ist Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums „Carl Gustav Carus“. Der weltweit anerkannte Spezialist im Bereich der  Blutstammzellenforschung und Knochenmarktransplantationen sowie Gründer der Deutschen Knochenmarkdatei (DKMS) ist seit 1994 in Dresden tätig. Zudem ist er maßgeblich an Forschungen zu regenerativen Therapien beteiligt.

Die Festveranstaltung zur Preisverleihung fand am 22. Oktober im Kronensaal auf Schloss Albrechtsberg in Dresden statt. Die Laudatio hielt der Musiker Sebastian Krumbiegel („Die Prinzen“), der das Konzert für Weltoffenheit im Januar 2015 mitgestaltet hatte.Wir leben in bewegten Zeiten, in denen wir Menschen wie Gerhard Ehninger dringend brauchen. Menschen, die sich klar gegen Rassismus aussprechen, Menschen, die sich für eine offene, kulturvolle Gesellschaft stark machen, Menschen, die aber auch für Verständigung „zwischen den Fronten“ stehen“, erklärt Sebastian Krumbiegel in seiner Laudatio. „ Professor Ehninger weiß, dass man Missstände nur beheben kann, wenn man offen darüber spricht und nicht, wenn man Probleme unter den Teppich kehrt.“

In seiner Rede im Anschluss an die Preisverleihung dankte Prof. Ehninger vor allem jenen, „die sich gemeinsam mit mir für ein buntes und weltoffenes Dresden und Sachsen engagieren“ und  betonte: „Ich bin nur ein kleiner Teil dieser viele tausend Köpfe umfassenden Bewegung und daher umso mehr überrascht, dass der Presseclub Dresden ausgerechnet mich ausgewählt hat.“

Was in Sachsen seit 2015 erleben, ist zivilgesellschaftliches Engagement in Reinkultur“, so Ehninger weiter. „Und ich vermute, dass die Politik, insbesondere die Landesregierung, noch gar nicht wahrgenommen hat, welcher gesellschaftliche Schatz hier in Sachsen ent-standen ist. Da ist in Gestalt der Initiativen für Willkommenskultur, Weltoffenheit und Tole-ranz (…) eine gesellschaftliche Kraft entstanden, die uns Mut macht und uns Hoffnung gibt.“

Der Presseclub Dresden verleiht seit 1994 seinen Erich Kästner-Preis. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro verbunden. Der Preisträger spendet dieses Geld für künstlerische, kulturelle oder karitative Projekte. Professor Ehninger gibt das Preisgeld zu gleichen Teilen an die Cellex-Stiftung, die sich für Toleranz und Weltoffenheit sowie Wissenschaft und Forschung engagiert, und die Initiative „Dresden-Place to be!“ zur Ausrichtung des „Gastmahles“ 2018 und von Stadtteilfesten.

Professor Gerhard Ehninger ist der 22. Erich Kästner-Preisträger des Dresdner Presseclubs.Der Preis wurde zum ersten Mal an Ignatz Bubis verliehen. Auch Dr. Marion Gräfin Dönhoff, Richard von Weizsäcker und Hans-Dietrich Genscher zählen zu den Preisträgern. Im Jahr 2013 ging der Preis an den Kabarettisten Dieter Hildebrandt. Im vergangenen Jahr wurde der Stadtpräsident von Wroclaw (Breslau) Rafal Dutkiewicz geehrt. Die Liste aller Preisträger finden Sie hier.


Fotos: Ralf U. Heinrich

Presseclub Dresden besucht Molecular Diagnostics Group im GebäudeEnsemble der Hellerauer Werkstätten

001 Bettina Klemm, Wilhelm Z+Ârgiebel

 

 

 

 

 

 

Ein historisch-kulturell schwergewichtiger Standort, Visionen, Leidenschaft und jede Menge Tatkraft sind die Zutaten die zur „Entstehungsgeschichte“ der Molecular Diagnostics Group (MDG) gehören. Dr. Wilhelm Zörgiebel, Wirtschaftsingenieur und Gründer der MDG, beantwortet alle Fragen der Moderatorin Bettina Klemm, Vorstandsvorsitzende des Presseclub Dresden e.V. und zeigt damit die Erfolgsgeschichte der vier beteiligten Unternehmen Biotype Diagnostic GmbH, qualitype GmbH, ROTOP Pharmaka GmbH und Biotype Innovation GmbH sowie seinen unternehmerischen Werdegang auf. Jetzt und in Zukunft geht es bei der MDG um Biotechnologie und Diagnostik. Die Themenfelder dabei heißen Molekulare Diagnostik, Companion Diagnostics und personalisierte Medizin. Dazu bringt jedes der Mitgliedsunternehmen wertvolle Ressourcen mit: molekulargenetische Hochleistungsdiagnostik, DNA-basierte Tumornachweise, nuklear-medizinische Assays zur Visualisierung von Erkrankungen und Theragnostik, analytische Auswertesoftware, Labormanagementsysteme, Cloud Applikationen und Big-Data.

Text und Foto: Roland Fröhlich

Regierungssprecher zu Gast

Foto 26.09.17, 17 08 36

Ralph Schreiber ist ein alter Hase in Sachen Kommunikation. Er hat sicherlich gewusst, was auf ihn als Regierungssprecher zukommt. Und doch, so räumte er beim Gespräch mit Stefan Rössel im Presseclub Dresden ein, seien Termindruck und Arbeitsaufwand deutlich gestiegen. Seit 1. August ist der 46-Jährige im neuen Amt tätig. weiterlesen »

Presseclub hinter Gittern

Journalisten erfahren die Praxis im Landgericht Dresden

8 PC im Kleinen Verhandlungssaal

Einmalige Erfahrungen sammelten Journalisten bei einem Besuch des Presseclubs Dresden beim Landgericht am Sachsenplatz auf Einladung des Präsidenten des Landesgerichtes Gilbert Häfner. Zur Eröffnung des Rundganges durfte Clubchefin Bettina Klemm unter Anleitung des Leiters Zentrale Dienste, Matthias Landerer, versuchsweise einen Teleskopstock handhaben. weiterlesen »

Ist Facebook schuld?

Facebook ist per se keine Bedrohung für die politische Kultur. Es kann zu einer
Polarisierung führen, das ist aber von Randbedingungen wie Bildungsstand und
Alter abhängig. Mit diesem Fazit beendete Prof. Dr. Lutz Hagen seinen Vortrag im
Presseclub Dresden. Der Geschäftsführende Direktor des ifk Instituts für
Kommunikationswissenschaften der TU Dresden hatte die Frage gestellt: Ist
Facebook schuld an der Polarisierung von Politik? weiterlesen »

Unser 10. SommerSchwatz – die Bilder

Was für ein wunderschöner Abend das wieder war. Unser 10. SommerSchwatz war ein voller Erfolg. Nicht nur unsere Gästeliste konnte sich sehen lassen – wir waren auch noch ausverkauft. Auch Petrus war uns wohlgesonnen und hat uns einen milden Abend ohne Regen beschert.  In unserer Bildergalerie können Sie das Sommerfest noch einmal Revue passieren lassen. Wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr.

Fotos: Ralf U. Heinrich

SommerSchwatz am 14. August

Wir sind restlos ausverkauft. Vielen Dank an unsere Gäste für die große Resonanz.

Am 14. August ist es wieder soweit: Im entspannten Ambiente des Innenhofes des INNSIDE Hotels möchten wir mit unseren Mitgliedern, mit Vertreten der Staatsregierung und der Landeshauptstadt Dresden sowie von Verbänden und Wirtschaftsunternehmen, mit Journalistenkollegen und Pressesprechern ins Gespräch kommen, Neuigkeiten austauschen und den Sommer genießen. Wir hoffen, Sie zahlreich begrüßen zu dürfen.

Hier geht es zur Anmeldung.
Einen Blick auf die Gästeliste können Sie hier erhaschen.

Ungewöhnliches vor der Sommerpause

Presseclub ist zu Gast in der Twist-Bar im Hotel Innside

IMG_7431

Dill, Gurken und Blumenkohl im Drink. Das klingt reichlich ungewöhnlich. Aber „Vegetable Drinks“ und „Cuisine Style“ haben längst die Bar erobert. Davon konnten sich die Mitglieder des Presseclubs in angenehmer Atmosphäre im sechsten Stock des Hotels mit traumhaften Blick auf die Frauenkirche überzeugen. weiterlesen »

Vandalen-Objekt wird Schmuckstück

Presseclub zu Gast im Chinesischen Pavillon Weißer Hirsch

Presseclub zu Besuch im Chinesischen Pavillon, Bautzner Landstraße 17a, / Chinesischer Pavillon zu Dresden E. V. / am 22.05.2017 / Foto: Ralf U. Heinrich

Nicht des Kaisers neue Kleider, sondern des Kaisers abgefackelten Chinesischen Pavillon putzt ein Förderverein in mühsamer ehrenamtlicher Kleinarbeit mit Spenden und Fördergeldern wieder zu einem Schmuckstück für kulturelle und familiäre Veranstaltungen heraus. „Aber“, klagt Dr. Dieter Reinfried, Vereinsvorsitzender, ehemaliger sächsischer Landtagsabgeordneter und Staatssekretär, „wir dürfen für unser zurückgesetztes und von herrlichen Bäumen verdecktes Kleinod am Rathausplatz Weißer Hirsch, Bautzener Landstraße 117, kein notwendiges Hinweisschild ‚Chinesischer Pavillon 17a‘ anbringen. Der Denkmalschutz ist dagegen.“ Da schlägt offenbar die Dresdner Ordnungsliebelei sich selbst ein Schnippchen. weiterlesen »