Erich Kästner-Preisverleihung 2016: Die Reden

Die Reden der Preisverleihung am 25. September sind online. Klicken Sie einfach auf das Play-Symbol der Datei, dann können Sie die Reden im MP3-Format noch einmal hören.

Eröffnungsrede der Vorstandsvorsitzenden Bettina Klemm

Laudatio Dr. Erhard Busek

Dankesrede Dr. Rafal Dutkiewicz

21. Erich Kästner-Preisverleihung: die ersten Bilder

Feierliche Verleihung des Erich Kästner-Preises 2016 des Presseclubs Dresden e. V. für Dr. Rafal Dutkiewicz, Stadtpräsident von Wroclaw(Breslau) duch den Presseclub Dresden am 25.09.2016. / Foto: Ralf U. Heinrich /

Dr. Rafal Dutkiewicz, Bettina Klemm und Dr. Erhard Busek

Gestern hat der Presseclub Dresden e.V. zum 21. Mal den Erich Kästner-Preis verliehen. Preisträger war der Stadtpräsident Breslaus Dr. Rafal Dutkiewicz. Die Laudatio hielt Dr. Erhard Busek, Vize-Bundeskanzler a.D. der Republik Österreich.

Der Presseclub Dresden verleiht seit 1994 seien Erich Kästner-Preis. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro verbunden. Der Preisträger spendet dieses Geld für künstlerische, kulturelle oder karitative Projekte. Rafal Dutkiewicz möchte das Preisgeld einem Museumsprojekt zur Verfügung stellen, das deutsche und polnische Kinder und Jugendliche gemeinsam gestalten.

In der angefügten Galerie können Sie die ersten Bilder zur Preisverleihung sehen. Alle Fotos sind von Ralf U. Heinrich.

Lesehinweis: “Welcome To Wonderland” von Rosa Hauch

Nach unserem Clubabend bei Dimuthea in der St. Pauli-Ruine am Montag (29.08.2016) hat nicht nur Bettina Klemm einen Artikel für unsere Homepage geschrieben. Auch Clubmitglied Rosa Hauch war fleißig und hat auf DieSachsen.de einen Beitrag veröffentlicht, den Sie hier nachlesen können: https://www.diesachsen.de/nachrichten/kunst/dresden/welcome-to-wonderland-musical-wunderland-in-der-st-pauli-ruine/d3d3a32c-d27e-4e14-b16e-12cc58d42513

Am 10. und 11. September geht es ins Wunderland

2 Dimuthea Chor

Rebekka verbrachte ihren 18. Geburtstag bei der Chorprobe. So wie sie brauchen „Die  Musiktheatralischen“, Dimuthea, unheimlich viel Begeisterung, um ihr anspruchsvolles Programm zu bewältigen. Am 10. und 11. September laden sie zu ihrem Musical-Projekt “WELCOME TO WONDERLAND – A MUSICAL TRIBUTE TO FRANK WILDHORN“ in die St. Pauli Ruine Dresden ein. Der Presseclub hatte dank der Vermittlung von Dr. Ekkehard Nolting vorab die Möglichkeit, an einer Probe teilzunehmen. weiterlesen »

Der Presseclub Dresden verleiht den Erich Kästner-Preis an Rafal Dutkiewicz

Rafal Dutkiewicz MKUL5785 kopie

Der 21. Erich Kästner-Preis des Presseclubs Dresden geht in diesem Jahr an Dr. Rafal Dutkiewicz,
den Stadtpräsidenten von Wroclaw (Breslau). Damit ehrt der Presseclub sein vielfältiges
Engagement für ein friedvolles und kulturvolles Europa und seine großen Verdienste in der
Entwicklung der Städtepartnerschaft zwischen Dresden und Breslau.

„Rafal Dutkiewic setzt gerade in politisch schwierigen Zeiten auf Begegnung, Kommunikation
und Verständnis“, begründet die Vorsitzende des Presseclubs Dresden Bettina Klemm die Wahl.
„Er ist ein wahrhaft europäischer Politiker mit einem besonderen Charisma, mit Weitblick und großen
Verdiensten um die deutsch-polnischen Beziehungen. Toleranz und Völkerverständigung, wichtige
Kriterien für die Vergabe des Erich Kästner-Preises, treffen auf ihn in hervorragender Weise zu“. weiterlesen »

Presseclub besichtigt das “Prager Carrée”

REVITALIS RE AG Gärtner & Christ, Architekturdarstellung im Auftrag von mpp Meding PLAN + PROJEKT GmbH Hamburg

REVITALIS RE AG Gärtner & Christ, Architekturdarstellung im Auftrag von mpp Meding PLAN + PROJEKT GmbH Hamburg

Das Wiener Loch ist Geschichte. Wo über 20 Jahre lang eine Baugrube brach lag, ragt jetzt ein sechs- bis siebengeschossiger Häuserkomplex in den Himmel. 241 Wohnungen sind entstanden und fast 6.000 Quadratmeter für Gewerbe. Anfang Juli durften sich die Mitglieder des Presseclub einen ersten Eindruck des „Prager Carrées“ verschaffen, bevor am 1. August die ersten Mieter einziehen. weiterlesen »

Der SommerSchwatz 2016 – Die Fotogalerie

 

So schön war unser SommerSchwatz 2016. Wer nicht dabei sein konnte, findet in dieser Galerie die Highlights mit Fotos von Ralf U. Heinrich: weiterlesen »

Presseclub Dresden feiert 25. Jubiläum – Volles Haus zum SommerSchwatz im INNSIDE Hotel

Ein Vierteljahrhundert ist für den Presseclub zwar kein rundes Jubiläum, aber ein guter Grund zu feiern. Etwa 150 kommunikationsfreudige Gäste aus Medien, Wirtschaft, Politik und Kunst folgten der Einladung der Vorsitzenden Bettina Klemm zum 9. SommerSchwatz ins Hotel INNSIDE. Der beliebte Gedankenaustausch wurde wieder bis ins Detail organisiert von Vorstandsmitglied und PR-Beraterin Sabine Mutschke.

In ihrer Begrüßung dankte Bettina Klemm den verschiedenen Sponsoren, welche das Fest ermöglichten und würdigte die ehrenamtliche Mitarbeit des Vorstandes, insbesondere von Saxonia Systems-Geschäftsführerin und Grünkohlkönigin Viola Klein, die den Verein in den vergangenen Jahren sehr unterstützte. Der Presseclub Dresden habe seit 1994 jährlich den Erich Kästner-Preis an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vergeben, welche sich in herausragender Weise um Toleranz und Völkerverständigung bemühten, nach dem Kästner-Wort:

“Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.”

Presseclubvorsitzende Betina Klemm schneidet gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister Detlef Sittel und dem Direktor des Innside Hotels den Geburtstagskuchen an. Foto: Ralf U. Heinrich

Presseclubvorsitzende Betina Klemm schneidet gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister Detlef Sittel und dem Direktor des Innside Hotels den Geburtstagskuchen an. Foto: Ralf U. Heinrich

Etwa zweimal im Monat träfen sich die Clubmitglieder zu Diskussionen mit Politikern, Unternehmern, Künstlern oder zum Besuch einer Institution. Neue Mitglieder aus dem Medienbereich oder als fördernde seien herzlich willkommen.
Von der Landeshauptstadt Dresden überbrachte der Erste Bürgermeister Detlef Sittel stellvertretend für OB Dirk Hilbert die besten Grüße, verbunden mit dem Hinweis auf die überflüssige, weil programmlose, aber lautstarke Demonstration, welche sich gleichzeitig auf dem nahe gelegenen Neumarkt versammelte.
Henning A. Thiemann, Gründer und Ehrenpräsident des Presseclubs, erinnerte an die aufregenden Anfangsjahre nach der Wende, die ersten Aktivitäten des Presseclubs wie den Besuch beim Nato-Hauptquartier in Brüssel mit einer Alltrans-Maschine der Bundesluftwaffe.
Auch INNSIDE-Direktor Vicente Vives begrüßte herzlich den Presseclub und seine Gäste und gab der Hoffnung Ausdruck, der SommerSchwatz möge im kommenden Jahr wieder in seinem Haus gastieren.
Danach gab es ausreichend Gelegenheit, bei Büffet und Getränken unter der musikalischen Begleitung des Duos “Mit Milch und Zucker” aktuelle Ereignisse zu interpretieren oder mit seltener gesehenen Kollegen in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen.

Text: Roland Fröhlich

Die Fotos finden Sie in unserer Galerie.

Wie, gar nicht zum Ausdrucken?

Presseclub

Ein Clubabend mit Aha-Effekten
Ein Einblick in die Online- und Bloggerlandschaft in Dresden

„Das war Weiterbildung pur“, so das Resümee vieler Clubmitglieder am Ende eines spannenden Abends im „Wohnzimmer“ des „Swissôtel am Schloss“. Nachdem mit dem klasse Buffet auch der Magen eingestimmt war auf einen inhaltsreichen Abend, nahmen

vier Blogger im Podium Platz:

Peter Stawowy, der den Branchenblog www.flurfunk-dresden.de betreibt und den Abend moderierte
Jan Frintert alias Anton Launer für www.neustadt-gefluester.de
Winfried Schenk, www.menschen-in-dresden.de  und – ganz neu – www.pieschen-aktuell.de
Chris Kloss, ein echter Blogger:  www.kleinstadtgedanken.de weiterlesen »

Zum Tode Dr. Rupert Neudecks

Sein Leben widmete er Flüchtlingen: 1979 gründete Neudeck die Hilfsorganisation “Cap Anamur” und bewahrte tausende Vietnamesen, die in kleinen Booten vor dem kommunistischen Regime aufs Meer geflohen waren, vor dem Tod. Auch später setzte sich der Journalist stets für Mittelose und “Habenichtse dieser Welt” ein. 1998 zeichnete der Presseclub Dresden ihn mit dem Erich Kästner-Preis aus. Nun ist Dr. Rupert Neudeck im Alter von 77 Jahren gestorben.

Unser Clubmitglied und Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Frank Richter hat in der Sächsischen Zeitung einen Nachruf veröffentlicht, auf den wir an dieser Stelle verweisen möchten. Es ist der “Nachruf eines Freundes”, wie Richter selbst schreibt.